Journalisten interpretierten die Aussagen des Mercedes-Piloten falsch

Formel 1 2011

— 28.06.2011

Rosberg berichtigt Fehlinterpretation

In Valencia interpretierten Pressevertreter die Meinung von Nico Rosberg falsch: Nimmt der Deutsche die Frauen-Fußball-WM nicht ernst?

Im Rahmen des Valencia-Rennens wurden einige Formel-1-Fahrer zur Fußball-WM der Frauen befragt. Den meisten Antworten konnte man entnehmen, dass die Piloten den Sport und das Turnier nicht sehr ernst nehmen.

Timo Glock hofft beispielsweise, dass die Frauen sich nicht an den Haaren ziehen und Sergio Perez ist sehr überrascht über die Existenz dieses Sports: "Frauenfußball, was ist das? Gibt es das überhaupt?" Unglücklicherweise wurden die Aussagen von Nico Rosberg von der Presse falsch interpretiert.

Der Deutsche beantwortete in einer Pressekonferenz Fragen zum Thema. Die anwesenden Journalisten diskutierten heftig. So fragte ein Vertreter: "Hat Frauen-Sport überhaupt eine Berechtigung?" Ein weiterer Journalist argumentierte: " Ich will doch beim Sport die denkbar beste Leistung erleben. Wenn eine Frau von der Grund-Konstitution her weniger Leistung bringen kann, interessiert mich das schon nicht."

Rosberg widersprach den Meinungen der Pressevertreter: "Aber es gibt doch auch Paralympics, die man sich auch ansieht. Das ist doch so, dass dort ein Mensch nicht die ganz große Leistung bringen kann, aber unter sich sind sie alle ähnlich und deswegen ist es trotzdem spannend."

Im Saal kamen Stimmen wie "Frauen sind eigentlich grundsätzlich behindert" auf und am Ende wurde der Mercedes-Pilot, der sich für das Ansehen der Frauen einsetzte, ins falsche Licht gerückt. Der WM-Siebte berichtigte mit der Veröffentlichung des gesamten Gesprächs diesen Fehler und erklärt: "Ich verfolge das natürlich. Ich werde vor dem Fernseher stehen, wenn sie im Finale sind."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Vettel-Zwischenfall: Was im TV-Bild nicht zu sehen war

News

Exklusiv: Sainz' Renault-Wechsel sorgt für Formel-1-Erdbeben

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung