Paul di Resta freut sich auf seinen ersten Grand Prix in Silverstone

Formel 1 2011

— 02.07.2011

Di Resta: "Ich kann es kaum erwarten"

Paul di Resta über seine Vorfreude auf seinen ersten Heim-Grand-Prix in Silverstone, die Euphorie der Fans und seine Karrierefortschritte

Nachdem sich Paul di Resta im vergangenen Jahr im letzten Rennen den DTM-Titel sichern konnte, ermöglichte Force India ihm die Möglichkeit, dieses Jahr Formel-1-Rennen zu fahren. Sein Talent stellte er bereits bei dem ersten Rennen in Melbourne unter Beweis, in dem er einen WM-Punkt einfahren konnte. Der kommende Grand Prix wird in Silverstone stattfinden, was für ihn sein erstes Rennen in der Heimat darstellt.

Di Resta ist dankbar für die Chance, die ihm durch Force India ermöglicht wurde. "Formel-1-Fahrer zu werden war ein riesiger Erfolg für mich und im ersten Rennen wettbewerbsfähig mit anderen Fahrern zu sein, war ein große Sache", sagt der Schotte. "Es ist aber etwas ganz besonderes für mich, mein erstes Rennen in Großbritannien zu fahren."

Die Euphorie kennt bei di Resta keine Grenzen, gerade auch weil es sein erstes Rennen in Silverstone ist. "Ich bin noch nie in Silverstone gefahren, sodass es für mich etwas ganz anderes darstellt. Es wird ein großer Tag, das größte Rennen meiner Karriere", spricht der sonst introvertierte Schotte über die Bedeutung seines Heimrennens. "Ich kann es kaum erwarten."

Die Familie und Freunde werden in Silverstone dabei sein

Di Resta freut sich auf die große Unterstützung der Fans in Silverstone. "Es werden viele Freunde dort sein, die bei weit entfernten Rennen nicht dabei sein können", sagt di Resta. "Ich freue mich darauf, dass meine Mutter und mein Bruder anwesend sind, da sie noch nie bei einem Rennen von mir dabei waren. Ich genieße die Unterstützung, die sie mir mit auf den Weg geben werden."

Um die Nähe der Fans und der Familie genießen zu können, hat di Resta bewusst seine Unterbringung in Silverstone gewählt. "Ich werde vor Ort sein", bestätigt der Schotte. "Ich denke, dass es der richtige Weg ist, da ich bei diesem Grand Prix mehr zu erledigen habe als auf anderen Rennstrecken. Das ist ein Grund für mich, möglichst nah an der Strecke zu sein."

Bei einem Grand Prix in der Heimat sind die meisten Fahrer besonders motiviert, ein gutes Resultat zu erreichen. Doch di Resta setzt sich nicht unter großen Druck und betrachtet das Rennen aus sportlicher Sicht neutral. "Es gibt 19 Grand Prix in diesem Jahr, sodass die Herangehensweise sich nicht von anderen Rennen unterscheidet. Ich versuche in jedem Rennen alles zu geben, da überall die gleiche Anzahl von Punkten verteilt werden. Es wäre natürlich schön, hier ein gutes Ergebnis einzufahren, aber wir werden uns bis zum Schwenken der Zielflagge gedulden müssen."

Fotoquelle: Force India

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.