Daniel Ricciardo gibt bei dem kommenden Grand Prix in Silverstone sein Debüt

Formel 1 2011

— 02.07.2011

Ricciardo: "Das ist die Formel 1"

Daniel Ricciardo spricht über seinen kommenden Grand-Prix-Auftakt, die Chancen im HRT und seine eigenen Ziele, die er sich für die restliche Saison vornimmt

Daniel Ricciardo gilt als eines der neuen Talente in der Formel 1. Seine Leistungsfähigkeit stellte er mit beeindruckenden Bestzeiten bei den Young-Driver-Days in Abu Dhabi unter Beweis. Ähnlich wie die Anfänge der Karriere von Sebastian Vettel, sind Parallelen zu dem Beginn der Laufbahn des Australiers unübersehbar. In Silverstone wird Ricciardo bei HRT Narain Karthikeyan ersetzen und den ersten Grand Prix bestreiten.

Für viele Experten kam diese Vereinbarung zwischen Red Bull und HRT sehr überraschend. Auch Ricciardo war lange Zeit im Unklaren darüber. "Ich habe es auch erst diese Woche erfahren", stellt ein überraschter Australier gegenüber 'Autosport' fest. "Es kann schon sein, dass sich diese Chance schon länger angekündigt hat, aber es wurde mir erst vor ein paar Tagen mitgeteilt. Im Positiven war es ein kleiner Schock für mich, aber das ist die Formel 1."

Die Leistungsfähigkeit seines neuen Teams HRT vermag Ricciardo nicht einschätzen zu können. "Es ist schwierig zu sagen, wo sie stehen. Das Einzige, was ich bisher gesehen habe, waren die Zeiten auf den Bildschirmen. Ich weiß nicht genau, mit wie viel Sprit das Team getestet hat. Manchmal ist die Lücke zu den Top-Teams kleiner als im vergangenen Jahr."

Achtungserfolge sind bei HRT möglich

"Ich werde augenscheinlich nicht um ein Podium kämpfen können, jedenfalls nicht in dieser Phase. Wenn ich meinem Teamkollegen Vitantonio Liuzzi schlagen und vor einigen anderen Autos stehen kann, bin ich zufrieden. Obwohl ich ein junger Fahrer bin, versuche ich mein Bestes zu geben, um die Entwicklung bei dem Team voranzutreiben."

Ricciardo testete diese Saison schon für Toro Rosso an den Freitagen eines Grand-Prix-Wochenendes, was ihn für sein erstes Rennen besser vorbereitet. "Es war definitiv sehr gut für mich. Im vergangenen Jahr konnte ich mir über alles einen ersten Eindruck verschaffen und sehen wie alles funktioniert, aber in diesem Jahr an den Freitagen zu fahren, war wichtig für mich", erzählt der Australier. "Es verschaffte mir mehr Erfahrung mit dem Auto und nahm ein bisschen Druck von mir. Ich denke, dass ich besser vorbereitet für das nächste Wochenende bin, als wenn ich an den Freitagen nicht gefahren wäre."

Trotzdem steht noch viel Arbeit bei Ricciardo und seinem neuen Team HRT aus. Der Sitz muss noch gegossen werden, was eigentlich während einer Saison unüblich ist. "Ich werde das nächste Woche an der Strecke machen. Ich habe mit dem Team gesprochen und zu der Zeit, wenn das Team an die Strecke aufbricht, werde ich in Budapest oder zu Hause sein", beschreibt Ricciardo seinen engen Terminplan. "Daher werde ich es vor der nächsten Woche nicht schaffen, in der Fabrik vorbeizuschauen. Ich hoffe, dass wir einen komfortablen Sitz an der Strecke formen werden."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.