Sebastian Vettel rätselt weiter über die Auswirkungen des Zwischengas-Verbots

Formel 1 2011

— 08.07.2011

Vettel: "Die Boxeneinfahrt ist fast schon kriminell"

Sebastian Vettel im Interview: Ob man bereits erste Schlüsse ziehen kann, was an der Boxeneinfahrt kritisiert und was es mit dem neuen Helmdesign auf sich hat

Der Regen am ersten Trainingstag in Silverstone sorgt dafür, dass das große Rätselraten weitergeht. Die wechselhaften Bedingungen ließen keine wahren Aufschlüsse über das aktuelle Kräfterverhältnis nach dem Zwischengas-Verbot zu. Weltmeister Sebastian Vettel kam mit über zwei Sekunden Rückstand insgesamt auf den 13. Platz. Ob das etwas zu bedeuten hat, was er von der neuen Boxengasse hält und was es mit seinem neuen Helmdesign auf sich hat, verrät er im Interview.

Frage: "Sebastian, du sagst immer, dass ein gutes Wochenende mit einem guten Freitag anfängt. War das ein guter Freitag für dich?"
Sebastian Vettel: "Heute die schnellste Zeit zu fahren, war mehr eine Frage, ob man draußen bleibt und die Bedingungen nutzt und generell schnell ist."

"Ich war mit dem Auto und mit der Balance recht zufrieden - sogar bei diesen Bedingungen. Wir sind natürlich nicht an der Spitze der Tabelle, aber das ist am Freitag nicht das Wichtigste. Wir haben schließlich doch noch ein paar Runden fahren können. Schade, dass es so viel geregnet hat, und dass man nicht genügend Reifen hat."

Frage: "Wie macht sich das Zwischengas-Verbot für dich bemerkbar?"
Vettel: "Bei diesen Bedingungen ist es sehr schwer, ein Resümee zu ziehen. Es ist sehr rutschig und jede Runde war aufgrund der wechselnden Bedingungen ein bisschen anders. Daher ist es schwer einzuordnen, was auf das Wetter, was auf den Reifen und was auf die neuen Regeln zurückzuführen war."

Frage: "Das heiß, dass sich das neue Reglement erst bei trockenen Bedingungen auswirken wird?"
Vettel: "Nein. Es wirkt sich schon jetzt aus, so ist es nicht. Die Frage ist nur, wie sehr. Das ist sehr schwer einzuschätzen, denn wenn die Bedingungen Runde für Runde anders sind, dann kann man keinen Vergleich anstellen. Im Trockenen ist alles etwas konstanter und gleich für alle."

Frage: "Das Zwischengas-System des Renault-Motors war sehr effektiv. Wie arbeitest du jetzt mit deinem Renault-Ingenieur, um das Verbot auszugleichen?"
Vettel: "Wir haben in der Vergangenheit gute Arbeit geleistet, und natürlich wollen wir auch in Zukunft gute Arbeit leisten. Renault pusht sehr hart, um den Motor zu verbessern, doch das ist natürlich schwierig, denn das Reglement ist eigenfroren. Man kann nicht so viel verbessern wie man will. In Anbetracht der Möglichkeiten versuchen wir aber ans Limit zu gehen und arbeiten so hart wie möglich."

Frage: "Deine Meinung zur neuen Boxengasse: Sie sieht sehr eng aus, kann man da im Rennen überhaupt nebeneinander fahren?"
Vettel: "Es ist sehr eng und vor allem die Einfahrt ist fast schon kriminell. Aber schauen wir mal - wir werden bei der Fahrerbesprechung darüber reden. Im Moment sind dort 60 km/h erlaubt, am Sonntag sollen es dann 100 sein. Ich glaube, das ist vielleicht einen Tick zu schnell."

Frage: "Warum kriminell?"
Vettel: "Die Einfahrt ist sehr schnell. Man kommt da mit ungefähr 280 im siebten Gang herein und muss dann runterbremsen und es gibt keine wirkliche Alternative links und rechts. Deswegen. Aber gut, wenn es so bleibt, dann ist es für alle so."

Frage: "Wie problematisch ist eigentlich so ein verregneter Freitag für den weiteren Verlauf des Wochenendes?"
Vettel: "Es hilft einem nicht, aber es ist für alle gleich. Niemand hat die Möglichkeit, da viel in Erfahrung zu bringen. Jeder kann ein paar Sachen probieren, aber der Vergleich ist schwierig weil jede Runde anders ist."

Frage: "Warum bist du im zweiten Training relativ wenig gefahren?"
Vettel: "Es ist wie bei allen: Hätten wir etwas mehr Reifen zur Verfügung, dann wären wir auch mehr gefahren. So ist es schade, weil gerade die Zuschauer bei diesem miesen Wetter warten, dass alle rausfahren. Und keiner kommt."

Frage: "Bitte erkläre uns dein neues Helmdesign."
Vettel: "Ich habe im Grunde die gesamte Boxencrew auf dem Helm - alle Jungs, die am Boxenstopp teilnehmen. Ich komme jedes Jahr mit einer neuen Idee. Das ist unser Heimrennen, und die Fabrik ist nicht weit weg, also ist das eine lustige Art und Weise, um mich in vielerlei Hinsicht zu bedanken. Es ist lustig, wenn sie ihre Gesichter auf dem Helm entdecken, vor allem, weil wir lustige Bilder ausgewählt haben."

Frage: "Christian Horner ist etwas beleidigt, weil er nicht vorkommt."
Vettel: "Er ist immer ernst, daher fanden wir einfach kein lustiges Bild. Das ist vielleicht der Grund."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.