Lewis Hamilton sieht keine Chance, morgen auf Pole-Position zu fahren

Formel 1 2011

— 22.07.2011

Hamilton: "Näher dran als beim letzten Mal"

Lewis Hamilton sieht nicht die geringste Chance auf die Pole-Position am Nürburgring, glaubt aber, dass McLaren stärker ist als in Silverstone

Mit einer Sekunde Rückstand auf Mark Webber landete Lewis Hamilton zum Auftakt auf dem Nürburgring auf dem siebten Platz, was auf den ersten Blick nach einem weiteren Rückschritt aussieht. Doch der McLaren-Pilot ist im Gegenteil sogar zuversichtlich, dass er am Sonntag besser aussehen wird als beim Heimrennen in Silverstone, und sieht nur für das morgige Qualifying schwarz.

Frage: "Lewis, Tag eins im Kampf um die Rückkehr an die Spitze. Wie ist es gelaufen?"
Lewis Hamilton: "Es war ein produktiver Tag für uns, ein Freitag wie jeder andere. Wir haben uns durch alles gearbeitet, was wir geplant hatten. Zu Beginn des Tages gab es kleine Rückschläge, aber am Nachmittag konnten wir einen Schritt nach vorne machen. Ich glaube, in Sachen Rennpace sind wir vielleicht näher dran als beim letzten Mal, was gut ist."

Es fehlt an Anpressdruck

"Ich schätze, wir liegen zwei oder drei Zehntel hinter den Ferraris. Auf eine einzelne Runde fehlt uns aber mindestens eine Sekunde. Wir geben immer noch alles und das Auto läuft gar nicht schlecht, aber es geht einfach nicht schneller - wenn ich versuche, schneller zu fahren, rutscht das Auto nur noch herum. Wir werden versuchen, über das Setup noch irgendwo mehr Anpressdruck zu finden."

Frage: "Was lässt dich hoffen, dass eure Rennpace besser sein wird als in Silverstone? Hast du auf den Longruns heute Nachmittag etwas gesehen?"
Hamilton: "Es hat mit den Motorenmodi zu tun. Der Motorenmodus, den wir zum Beispiel in Barcelona oder Valencia gefahren sind, funktioniert viel besser als das, was wir in Silverstone (vorübergehendes Zwischengas-Verbot; Anm. d. Red.) hatten. Auf den Longruns scheinen zwei oder drei Zehntel zu fehlen, was viel besser ist als in Silverstone. Vielleicht haben wir mit den wechselhaften Bedingungen und dem kühlen Wetter zumindest im Rennen die Chance, mindestens einen Ferrari oder einen Red Bull herauszufordern."

Frage: "Ferrari und Red Bull scheinen wieder sehr stark zu sein. Kann McLaren darauf morgen eine Antwort geben?"
Hamilton: "Wir werden keine Antwort finden, weil uns Anpressdruck fehlt. Das ist die einzige Sache, die mich und Jenson davon abhält, die gleichen Rundenzeiten wie die anderen zu fahren, weil wir durch die Kurven nicht die gleiche Geschwindigkeit mitnehmen können."

"Trotzdem haben wir uns gesteigert. Wir haben kleine Updates, die gut sind, und wir müssen einfach weiter in diese Richtung gehen. Die Regeln sind total verändert, aber Red Bull und Ferrari sind immer noch enorm schnell. Wir rechnen damit, knapp hinter ihnen zu sein, aber im Rennen kann alles passieren. Wer weiß, vielleicht regnet es ja?"

Keine Chance auf Startplatz eins

Frage: "Wenn du keine Antwort finden kannst, bedeutet das, dass ihr morgen nicht um die Pole-Position kämpfen werdet, oder?"
Hamilton: "Definitiv nicht. Andererseits wissen wir nicht, wer wie viel Benzin an Bord hatte. Vielleicht werden wir morgen angenehm überrascht, wenn wir heute schwerer waren als die anderen, denn das würde uns näher heranbringen. Aber historisch gesehen ist das eher nicht der Fall. Wir werden abwarten."

Frage: "Ferrari scheint näher an Red Bull herangekommen zu sein, ihr nicht. Siehst du Ferrari vor euch? Und wenn ja, geht es damit nur noch um den fünften Platz für dich?"
Hamilton: "Ja, sie sind im Moment vor uns. Ich habe aber Vertrauen ins Team, in die Ingenieure und in ihre Entwicklungen. Damit sollten wir den Rückstand verringern können."

"Wir sind eines der besten Teams, wenn es darum geht, einen Rückstand aufzuholen, sagt man - und daran glauben wir. Ich denke, dass wir den Rückstand irgendwann aufholen werden, aber im Moment ist er noch da - wie schon das ganze Jahr. Ferrari scheint zu Red Bull aufgeschlossen zu haben und damit haben sie uns überholt. Aber das bedeutet nicht, dass es das ganze Jahr so bleiben muss."

Frage: "Was würdest du ändern, wenn du einen Wunsch frei hättest?"
Hamilton: "Ich würde einen ganzen Haufen Anpressdruck hernehmen und vorne und hinten auf mein Auto klatschen, dann würden wir Rennen gewinnen!"

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.