Lewis Hamilton bleiben nach seinem Sieg in der Eifel noch einige Zweifel

Formel 1 2011

— 28.07.2011

Hamilton mit geringen Erwartungen nach Ungarn

Lewis Hamilton schätzt die Formel-1-Szene nach seinem Nürburgring-Sieg vorsichtig ein: "Müssen wohl auf das kommende Jahr warten"

Lewis Hamilton bleibt nach seinem zweiten Saisonsieg bezüglich der Prognosen für die kommenden Rennen äußerst vorsichtig. Der bisherige Saisonverlauf hat gezeigt, dass McLaren eine unberechenbare Kraft im Spiel der Großen ist. "Es ist wie eine Achterbahnfahrt. Manchmal sind wir ganz nahe dran, dann meilenweit entfernt, dann siegen wir plötzlich", beschreibt der Brite.

Hamilton schwebt nicht auf Wolke sieben, sondern bleibt mit beiden Füßen auf dem Teppich. Der Abstand zu Gesamtleader Sebastian Vettel liegt bei 82 Punkten - eine Welt. "Diese Schwankungen sind emotional nur schwer zu verdauen", gibt er zu. "Natürlich würden wir nun gern auf dem Niveau vom Nürburgring weitermachen, aber dafür ist viel Arbeit nötig. Unsere Jungs wissen genau, dass sie noch einiges tun müssen."

"Wir müssen den Druck möglichst hoch halten, denn die Meisterschaft ist noch nicht entschieden. Ich hoffe, dass unser Sieg uns alle anspornen kann. Die Saison ist mal gerade zur Hälfte absolviert", macht Hamilton sich und seinem Team neuen Mut. Allerdings fügt er mit Blick auf den kommenden Grand Prix in Ungarn sofort wieder weniger optimistische Worte an.

"Wenn man sich Ungarn 2010 anschaut, dann war Red Bull dort Lichtjahre von allen anderen entfernt. In Valencia in diesem Jahr waren Red Bull und Ferrari bei warmen Temperaturen deutlich voran. Ich erwarte, dass es am kommenden Wochenende wieder so sein wird", erklärt der Champion von 2008. Am Hungaroring werden die Temperaturen vermutlich deutlich höher sein als zuletzt in der Eifel.

"Wir wollen uns natürlich verbessern. Aber ich fürchte, wir müssen wohl bis zum kommenden Jahr warten, bis unser Auto genauso gut ist wie deren Wagen", sagt Hamilton etwas entnervt. "Vielleicht kommen wir aber auch nach Ungarn und sind plötzlich schnell. Vielleicht ist es dort plötzlich auch kühl und es läuft perfekt für uns. Man kann auch nicht erwarten, dass Red Bull immer perfekt ist. Am vergangenen Sonntag haben wir deren Schwäche ausnutzen können. Hoffentlich ergeben sich mehr solcher Chancen."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.