Nico Rosberg sparte in der Qualifikation für das Rennen superweiche Reifen

Formel 1 2011

— 30.07.2011

Mercedes bleibt realistisch: Mehr ist einfach nicht drin

Mit den Positionen sieben und neun zeigt sich das Mercedes-Team zufrieden, dort möchte man auch am Sonntag mindestens ins Ziel kommen

Das Mercedes-Team zeigte eine ähnliche Leistung wie in den Qualifikationen der vergangenen Rennen - einzig Michael Schumachers Rückstand auf den Teamkollegen war deutlich größer als zuletzt. Nico Rosberg belegte mit 1,283 Sekunden Rückstand Position sieben, bei Schumacher auf dem neunten Rang waren es 2,092 Sekunden Abstand auf Sebastian Vettel.

"Das Qualifying auf dem siebten Platz war heute in Ordnung", so Rosberg. "Wir hatten nach dem Training am Vormittag ein gutes Setup, und ich fuhr im dritten Qualifying-Durchgang eine gute Runde. Ich bin zufrieden, dass ich mir für das Rennen einen Satz neuer superweicher gespart habe, was mir hoffentlich dabei helfen wird, ordentlich Punkte zu holen."

"Das Positive, was ich aus dem heutigen Qualifying mitnehmen kann, ist die Tatsache, dass ich vom neunten Platz von der besseren Seite in der Startaufstellung starten werde", so Schumacher.

"Es gibt jedoch auch Dinge, die wir weiter untersuchen müssen, denn die ersten beiden Sektoren haben bei uns heute überhaupt nicht gut funktioniert. Sie waren auf dem härteren Reifen in Ordnung, aber nicht auf den superweichen. Wir müssen uns dies also genau anschauen, um die Gründe dafür zu finden. Wie immer werden wir im morgigen Rennen unser Bestes geben."

"Das war für uns heute eine ordentliche Qualifying-Einheit", so Teamchef Ross Brawn. "Nico und Michael haben das Maximum aus dem uns zur Verfügung stehenden Auto geholt. Unsere Positionen entsprechen denjenigen, auf denen wir uns im Moment befinden."

"Während des Trainings am Vormittag fokussierten wir uns auf unsere Leistung im Rennen, und das sollte sich morgen Nachmittag bezahlt machen. Es wird wahrscheinlich mit den Reifen ein ziemlich schwieriges Rennen, denn die superweichen sind ziemlich am Limit. Wir müssen uns die aus diesem Grund genau anschauen, und das Maximale aus ihnen machen."

"Nico und das Team leisteten heute gute Arbeit, indem sie das Maximale aus unserem aktuellen technischen Paket herausgeholten und das Auto hinter den drei Top-Teams auf die siebte Position stellten", lobt Mercedes-Sportchef Norbert Haug. "Die Tatsache, dass Mark vor einer Woche auf der Pole steht und sich nun auf dem sechsten Rang befindet zeigt, wie hart der Kampf in dieser Gruppe ist, und wie herausfordernd es ist, in dieser Saison in die Top 6 zu kommen."

"Michael hatte einen etwas schwierigeren dritten Qualifying-Durchgang, er hatte ein wenig mit dem Setup seines Autos zu kämpfen. Indem er im ersten Qualifying-Durchgang die härteren Reifen verwendete und im zweiten und im dritten Qualifying-Teil nur einen Versuch durchführte, sparte sich Nico einen Satz frischer superweicher Reifen für das Rennen, was morgen sehr hilfreich sein wird. Für uns wird es ein herausforderndes Rennen. Unser Ziel ist es, auf den Startpositionen oder etwas besser ins Ziel zu kommen."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.