Sebastian Vettel hätte den Grand Prix von Ungarn gerne gewonnen

Formel 1 2011

— 31.07.2011

Vettel: "Es gab eine Chance auf den Sieg"

Sebastian Vettel kann mit Platz zwei in Ungarn leben, trauert aber auch etwas der verpassten Siegchance nach: "Haben nun Zeit für die Analyse"

Frage: "Sebastian, nach dem Start warst du zuerst vorne, dann weiter zurück und letztlich Zweiter. Bist du zufrieden?"
Sebastian Vettel: "Nicht ganz. Ich denke, es gab eine kleine Chance auf den Sieg, die wir nicht genutzt haben. Wir hätten uns hier und dort etwas schlauer anstellen können. Ich bin zweimal etwas von der Strecke abgekommen, habe es danach etwas ruhiger angehen lassen. Vor allem deshalb, weil diese farbigen Markierungen so unglaublich rutschig waren. Auf diesen Streifen konnte man sich ganz schnell mal drehen."

"Ich habe in solchen Fällen lieber die Lenkung aufgemacht und bin einen weiten Weg gefahren. Anfangs habe ich dadurch die Führung an Lewis, später etwas den Anschluss an die Spitze verloren. Die McLaren waren hier stark, aber auch wir haben seit der vergangenen Woche einen ordentlichen Schritt voran gemacht. Das Gefühl war viel besser."

"Ich bin in dieses Rennen gegangen mit dem Ziel, es zu gewinnen. Ich wollte nicht Zweiter oder Dritter werden. Auf der anderen Seite konnte bei den heutigen Bedingungen wirklich alles passieren. Gratulation an Jenson, der bei diesen Bedingungen richtig stark war. Nach seinem Pech in den zwei Rennen zuvor hatte er jetzt auch mal Rennglück verdient."

"Dass Mclaren schneller ist, das wollen und dürfen wir nicht akzeptieren. Wir müssen wir dorthin kommen, wo wir zu Beginn der Saison waren."

Frage: "Gehst du deshalb mit einem etwas unguten Gefühl in die Sommerpause?"
Vettel: "Nein. Auch in den vergangenen fünf Rennen waren wir ja nicht schlecht. Heute war es wirklich knapp. Am schlimmsten war es am Nürburgring. Bisher war es insgesamt aber eine tolle Saison für uns. In einer solch langen Saison darf man sich über schwierige Phasen nicht wundern. In den kommenden Rennen wollen wir wieder angreifen und gewinnen. Siege machen am meisten Spaß."

Frage: "Wie viel Arbeit ist nötig, um das Auto wieder so weit an die Spitze zu bringen?"
Vettel: "Vieles hängt immer auch von Strecke oder Bedingungen ab, es gibt viele Faktoren. Im Vergleich zur Vorwoche war ich heute schon viel zufriedener. Es geht also in die richtige Richtung. Jetzt haben wir etwas Zeit für Analysen. Wir müssen schauen, warum andere schneller sind, warum wir nicht mehr vorne sind."

Frage: "85 Punkte sind aber ein ordentliches Polster an der Spitze..."
Vettel: "Es hätte mehr sein können. Klar, ich kann jetzt erstmal beruhigt etwas abschalten. Aber wir müssen sicherstellen, dass wir bald wieder stärker sind."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.