Jerome D'Ambrosio in der Box: Bis einem gewissen Punkt war alles gut...

Formel 1 2011

— 01.08.2011

D'Ambrosio: Dreher in der Box

Der Belgier Jerome D'Ambrosio machte beim Rennen in Ungarn vor allem wegen seines Drehers vor der eigenen Box auf sich aufmerksam

Für Jerome D'Ambrosio endete das Rennen in Ungarn nach einer Schrecksekunde auf Position 19, noch hinter dem HRT von Daniel Ricciardo. Der Marussia-Virgin-Pilot drehte sich in der Boxeneinfahrt und verlor dabei wichtige Zeit: "Ich habe das Auto verloren. Ich weiß nicht, ob ich auf Farbe, Gummiabrieb oder Beton weggerutscht bin. Es ist wichtig, dass man besonders an solchen den maximalen Grip hat."

"Es war mein Fehler. Es ist unter solchen Bedingungen recht knifflig", gesteht der Belgier und fordert die Verantwortlichen auf, für die Haftung in der Boxengasse zu sorgen: "Wir müssen das mit der FIA und Charlie (Whiting; Anm. d. Red.) analysieren. Um ehrlich zu sein, glaube ich, dass ich das Auto nicht auf der Farbe sondern auf dem Beton verloren habe."

Obwohl HRT immer näher kommt, ist D'Ambrosio offensichtlich nicht unzufrieden mit seinem Trend: "Ich bin mit dem Fortschritt zufrieden. Gestern war wieder ein gutes, wenn auch nicht perfektes Qualifiying für mich. Ich habe aus dem Auto geholt, was es hergegeben hat. Ich bin recht zufrieden, wie sich die Dinge entwickeln. Nun freue ich mich auf zwei Wochen Pause. Als Rookie erhält man in einer kurzen Zeit sehr viele Informationen."

Fotoquelle: Marussia-Virgin

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Top 10: Die stärksten Debütanten der Formel-1-Geschichte

News

Flexibler Unterboden: TV-Bilder belasten Ferrari

News

Nicht um jeden Preis: Formel 1 ab 2018 nicht mehr bei RTL?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung