Im dritten Jahr des Teams übernimmt Lotus auch das KERS von Red Bull

Formel 1 2011

— 10.08.2011

Gascoyne: Lotus 2012 im Mittelfeld

Lotus-Technikchef Mike Gascoyne ist überzeugt, dass dem Team in der kommenden Saison dank Red-Bull-KERS ein Sprung nach vorn gelingt

Das Lotus-Team hat sich eineinhalb Jahre nach dem Formel-1-Einstieg dauerhaft vor den beiden anderen Neulingen des Vorjahres - Virgin und HRT - behauptet. Vom erklärten Ziel, im zweiten Jahr dauerhaft im Mittelfeld mitzufahren ist man allerdings noch ein gutes Stück entfernt.

Der Abstand zu Williams und Toro Rosso ist derzeit größer als erwartet. Auf den ersten WM-Punkt wartet das Team rund um Tony Fernandes nach insgesamt 20 Rennen nach wie vor. "Wir wollten in diesem Jahr im Mittelfeld mitfahren, aber das tun wir nicht", muss auch Lotus-Technikchef Mike Gascoyne eingestehen.

"Wir haben gute Fortschritte erzielt, befinden uns aber irgendwo im Niemandsland", wird Gascoyne von 'Autosport' zitiert. "Wir liegen zwei Sekunden vor den anderen neuen Teams. Auf Williams und Toro Rosso fehlt uns allerdings eine halbe Sekunde", rechnet der Brite vor und ergänzt: "Es wäre schön, wenn wir bis zum Saisonende den Anschluss hergestellt hätten."

Update für Singapur

Umgesetzt werden soll dieses Ziel mit einem umfangreichen Update. "Für Singapur haben wir einen großen Entwicklungsschritt vorgesehen. Dieser sollte etwa eine halbe Sekunde bringen", offenbart der Lotus-Technikchef, der für die kommende Saison noch optimistischer ist: "Nach der Sommerpause werden wir uns im Windkanal vollständig auf die Entwicklung des nächstjährigen Boliden konzentrieren. Dann sollten die Dinge ins Rollen kommen."

Anders als der aktuelle Lotus T128, der gegenüber dem Vorjahresmodell eine komplette Neuentwicklung war, wird das Fahrzeug für 2012 eine Evolution des diesjährigen sein. "Wir haben im nächsten Jahr das dasselbe Getriebe, dasselbe Design-Team und denselben Motor wie in diesem Jahr und können uns daher darauf konzentrieren, das Auto schneller zu machen anstatt komplett von vorn zu beginnen", begründet Gascoyne seinen Optimismus.

2012 erstmals mit KERS

Darüber hinaus der nächstjährige Lotus-Bolide erstmals mit KERS ausgerüstet sein. Das Hybrid-System wird genau wie das Getriebe vom Weltmeisterteam Red Bull bezogen, wobei "das Getriebe eine Weiterentwicklung des diesjährigen sein wird, während das KERS-Paket auf dem Stand von 2012 sein wird", wie Gascoyne offenbart.

Wenngleich sich das Team von KERS einen weiteren Performance-Sprung verspricht, so war es nach Ansicht des Briten dennoch die richtige Wahl, für die laufende Saison auf das System zu verzichten. "Unsere einzige Möglichkeit wäre gewesen, das KERS von Red Bull einzusetzen. Angesichts der Probleme, die sie damit haben, war es die richtige Entscheidung, dies nicht zu tun."

Zudem wird sich Lotus für die Saison 2012 auch personell verstärken. Die Verpflichtung des von Red Bull neu hinzugestoßenen Technikdirektors Mark Smith sei nur der erste Schritt gewesen, wie Gascoyne versichert: "Inzwischen verfügen wir im Team über reichlich Expertise. In den kommenden Wochen wird es in allen Bereichen weitere Bekanntgaben für Verstärkungen geben. Ich bin überzeugt, dass wir im nächsten Jahr im Mittelfeld fahren."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Verstappen scherzt mit Mercedes

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.