Vettel nützt die Sommerpause, um für die Übersee-Rennen zu trainieren

Formel 1 2011

— 11.08.2011

Sommerpause: Wo laden die Piloten ihre Batterien auf?

Sebastian Vettel macht es den meisten Deutschen nach, Heikki Kovalainen liebt es unkonventionell - Was die Fahrer in der Sommerpause tun

Die Formel 1 macht Pause. Zumindest fr zwei Wochen, auch wenn ganze vier Wochen zwischen den Rennen in Ungarn und Belgien liegen. In der traditionellen Sommerpause, die sich die Teams selbst auferlegen, damit die Teammitglieder ihre Batterien fr die krftezehrende zweite Saisonhlfte aufladen knnen, mssen die Fabriken geschlossen bleiben - nicht einmal dienstliche Emails drfen geschrieben werden.

Was bleibt da den Piloten anderes brig, als selbst Urlaub zu machen und auszuspannen. Weltmeister Sebastian Vettel tat es den meisten Deutschen gleich - der Heppenheimer verbringt die Formel-1-freie Zeit auf Mallorca. Blo die Urlaubsgestaltung unterscheidet sich dann doch etwas: Der 24-Jhrige macht einen weiten Bogen um den "Ballermann" und schottet sich in der Bergwelt der Ferieninsel ab.

Vettels untypischer Mallorca-Urlaub

"Ich bin das ganze Jahr unterwegs, habe sehr viel Hektik, sehr viel Stress, keine Zeit. Dann bin ich sehr froh, wenn ich an einem Ort abtauchen kann, wo Ruhe herrscht", erklrt der souverne WM-Leader seine Herangehensweise gegenber 'Sport Bild'. "Man kommt auf einen Berg, und pltzlich ist nichts. Komplette Ruhe. Deshalb geniee ich es, in den Bergen zu sein."

Doch selbst in der Ruhe der Berge auf Mallorca steht fr Vettel die Formel 1 im Vordergrund. Mit Mountainbike-Fahren und Klettern bereitet er sich auf die entscheidende Phase dieser Saison vor. "Ich trainiere jetzt schon auf die kommenden Rennen in bersee hin. Dort muss man besonders gut vorbereitet sein, weil in Singapur beispielsweise ganz andere klimatische Verhltnisse herrschen als bei uns in Europa. Dazu kommt noch der Zeitunterschied von mindestens sechs Stunden", so Vettel.

Webbers "private" Vertragsverhandlungen

Teamkollege Mark Webber war ebenfalls in luftigen Hhen - mit einem Helikopter. "Das war kein normaler Flug, ich war mit einem Red-Bull-Aerobatikpiloten unterwegs", verriet der "Aussie" via 'Twitter'. Arbeitgeber Red Bull unterzog ihn vor seinem Auftritt beim Haussender 'ServusTV' auf dem Salzburger Flughafen einem besonderen Test. "Ich htte beinahe die Tte benutzt", gibt Webber nach den aufregenden Flugmanvern zu.

Auch der WM-Zweite kann diesen Sommer nicht ganz von der Formel 1 abschalten. Er verhandelt mit Teamchef Christian Horner ber einen neuen Vertrag fr die kommende Saison - im privaten Rahmen ist dies erlaubt. Der Vorteil: Webber wohnt wie Horner in einem kleinen Dorf in der Nhe des Teamsitzes in Milton Keynes. Der Nachteil: Beide sind damit Opfer des khlen europischen Sommers.

Buttons Traumreise

Ganz im Gegensatz zu Jenson Button, der wie schon zu Weihnachten ins ferne Hawaii flchtete. Auch abgesehen davon kann er die Sommerpause von allen Piloten am meisten genieen: Er verlie den Hungaroring als Sieger - ein Gefhl, das bis zum nchsten Rennen in Spa-Francorchamps Ende August anhalten wird.

"Das Auto ist wirklich konkurrenzfhig, wir gehen also in einer groartigen Position in die Pause und fhlen uns sehr zuversichtlich", machte der Brite via 'Twitter' seiner Stimmungslage Luft. Blo einen kleinen Schnheitsfehler hatten die ersten Urlaubstage: "Ich habe heute Morgen etwas Jetlag hier auf Hawaii. Aber wen kmmert es bei dieser Aussicht auf die wunderschne Kste, auerdem hat es 30 Grad."

"Schumi" ganz der Familienmensch

Nico Rosberg teilt mit Button offenbar nicht nur das Hobby Triathlon und die Begeisterung fr schnelle Autos, beide verbringen ihre Sommerpause auch auf Inseln mit herrlichen klimatischen Bedingungen. Der Mercedes-Pilot weilt derzeit mit seiner Freundin Vivian auf Ibiza. Teamkollege Michael Schumacher liebt es dieses Jahr hingegen bodenstndiger. Er bleibt zuhause bei Frau und Kindern in der Schweiz.

Einen hnlich familire Sommerpause wrde sich auch Schumachers Erzrivale Rubens Barrichello wnschen. Doch der Stundenplan der Kinder durchkreuzte die Plne des Brasilianers. "Schade, dass die Kinder in meinem kurzen Urlaub schon wieder in der Schule sind", klagt er via 'Twitter'. Force-India-Pilot ist hingegen froh, endlich einmal keine Plne zu haben. "Jetzt haben wir Sommerpause - es ist groartig, die Dinge so zu nehmen wie sie kommen", teilte er via 'Twitter' mit.

Freizeit-Stress bei Kovalainen

Einer, dem nie langweilig wird, ist offenbar Heikki Kovalainen. Der Finne verbrachte einen Tag im Callcenter, schaute finnischen Speedway-Piloten zu, drckte seinem Vater bei einem Legendenrennen die Daumen, genoss die Senna-Kinodokumentation und den Film "Road Trip", rgerte sich ber sein schwaches Abschneiden bei einem Golfturnier und freute sich ber einen Badminton-Sieg gegen einen Freund.

Und bei seiner Rckreise aus Budapest verzeichnete er einen besonderen Erfolg, wie er am 31. Juli via 'Twitter' verkndete: "Ich bin gerade in Genf gelandet. Wir hoben spter als Schumacher ab, aber er landete nach uns. Das ist also das erste Mal, dass ich ihn dieses Jahr berholt habe." Nach dem Rennen am Hungaroring war brigens auch Sauber-Pilot Kamui Kobayashi zum Scherzen aufgelegt. Und das nach einem enttuschenden Rennen: "Es gibt gute und schlechte Tage. Heute war ein schlechter aber wir werden das komplette Team austauschen. Ich werde jetzt ber alles nachdenken, um nach den Ferien so stark wie mglich zurckzukehren."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die grten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung