Franz Tost weiß, dass bei Toro Rosso ausschließlich Red-Bull-Junioren fahren

Formel 1 2011

— 17.08.2011

Tost liebäugelt mit Grosjean

Der Toro-Rosso-Teamchef Franz Tost hat viel Lob für Romain Grosjean übrig und stellt auch Nico Hülkenberg und Paul di Resta ein gutes Zeugnis aus

Toro-Rosso-Teamchef Franz Tost ist aktuell mit Sebastien Buemi und Jaime Alguersuari gut aufgestellt. Beide Piloten haben zuletzt überzeugende Leistungen abgeliefert. An die Glanzzeit mit Sebastian Vettel kommen sie aber nicht heran. Zu den drei absoluten Wunschfahrern gehören aus Teamchef-Sicht neben dem Deutschen auch noch Lewis Hamilton und Fernando Alonso, die für Toro Rosso aber "unwirklich" sind.

Die Realität sieht anders aus: "Wenn ich an passende Fahrer denke, dann würde ich drei auswählen", erklärt Tost auf der offiziellen Seite der Formel 1. Die Wahl würde auf Nico Hülkenberg, Paul di Resta und Romain Grosjean fallen, die bereits alle Erfahrung in der Formel 1 haben. Die Einsätze von Grosjean vor zwei Jahren kritisiert der Toro-Rosso-Teamchef aber: "Renault hat Grosjean verheizt, als sie ihn mit Alonso ins Auto gesetzt haben. Aber ich glaube, dass er ein riesiges Potenzial hat."

Die Chancen auf einen externen Fahrer um Red-Bull-Tochterteam sind aber gering: "Red Bull wählt die Fahrer immer aus dem eigenen Pool. Das war immer die Absicht und der Grund für die Existenz des Teams", ist sich Tost bewusst.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die größten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung