Kimi Räikkönen fährt Rallye, aber macht sich auch Gedanken um die Formel 1

Formel 1 2011

— 20.08.2011

Räikkönen über Formel-1-Comeback unschlüssig

Ex-Weltmeister Kimi Räikkönen schließt eine Rückkehr in die Formel 1 nicht aus, zeigt sich aber vom verstellbaren Heckflügel wenig angetan

Immer wieder geistert der Name Kimi Räikkönen durch die Gerüchteküche. Wird er bei Red Bull Mark Webber ersetzen? Oder bei Mercedes Michael Schumacher? Auch bei Renault war der Finne, der vor eineinhalb Jahren in die Rallye-WM gewechselt war, nach dem Ausfall von Robert Kubica im Winter ein Thema. Dabei weiß der Weltmeister 2007 offenbar nicht einmal selbst, ob er in die Formel 1 zurückkehren möchte.

"Ich weiß es nicht", antwortet er gegenüber 'Turun Sanomat' auf die Frage nach einem möglichen Comeback in der Königsklasse des Motorsports. Beinahe präventiv fügt er an: "Selbst, wenn du mich das auf hundert verschiedene Arten fragst, bleibt die Antwort immer die Gleiche. Und wenn ich es nicht weiß, dann weiß es auch niemand anderer."

Vor allem das neue DRS-System macht die Formel 1 für Räikkönen weniger attraktiv: "Das hat nichts mit echtem Überholen zu tun. Alles, was man tun muss, ist nahe ranfahren, den Knopf drücken und der Kerl vor dir kann nichts mehr machen. Ich schätze, sie versuchen in die richtige Richtung zu gehen - vielleicht ist es gut fürs Fernsehen, aber für die Fahrer ist es nicht so gut."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Top 10: Die stärksten Debütanten der Formel-1-Geschichte

News

Flexibler Unterboden: TV-Bilder belasten Ferrari

News

Fotostrecke: Design-Konzepte für Formel-1-Werksteams

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung