Austin-Testrunde: David Coulthard konnte nicht überall auf Asphalt fahren

Formel 1 2011

— 24.08.2011

Austin: Kleine Pausen beim Bau

Der Neubau der Strecke im texanischen Austin gerät zwischenzeitlich ins Stocken: Finanzierungsplan und Bauplan müssen Hand in Hand gehen

Vor wenigen Tagen absolvierte erstmals ein Formel-1-Auto eine Runde auf dem künftigen Formel-1-Kurs in Austin. Der aufwirbelnde Staub des Red-Bull-Showcars von David Coulthard zeigte deutlich, dass die Amerikaner bis zum Debüt 2012 noch viel Arbeit vor sich haben. Einige Streckenteile haben nicht einmal eine erste Asphaltschicht, daher musste der Schotte bei seinem wilden Ritt durch den Dreck.

Auffällig war in den vergangenen Tagen, dass es scheinbar keinerlei aktuelle Bemühungen gibt, das Projekt voranzutreiben. Die Baugeräte stehen still, die Arbeiter sucht man phasenweise vergebens. Diese Tatsache führte in Texas schnell zum Gerücht, das Projekt sei möglicherweise gestorben. Allerdings weist die Projektleitung solche Aussagen entschieden zurück.

Für das 300-Millionen-Dollar-Projekt wurde ein komplizierter Finanzierungsplan erarbeitet. Dieser sieht vor, dass die finanziellen Mittel stufenweise ausgezahlt werden. Für den nächsten Bauabschnitt muss man nun darauf warten, bis das nächste Geld frei wird. "Wir müssen den Finanzierungsplan und den Bauplan genau aufeinander abstimmen", heißt es von einem Sprecher in der Zeitung 'The Statesman'. Der Kurs soll im Juni 2012 fertig sein, der erste Grand Prix findet voraussichtlich erst im November statt.

Fotoquelle: Red Bull

Weitere Formel 1 Themen

News

Alfa Romeo und Sauber: So sieht die Lackierung 2018 aus!

News

Hamilton: Habe von keinem Teamkollegen gelernt, außer...

News

Niki Lauda hört als RTL-Formel-1-Experte auf

News

Hamilton graust es vor 2018: "Wie ein verdammtes NASCAR"

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung