Kimi Räikkönen wird wohl vorerst nicht in die Formel 1 zurückkehren

Formel 1 2011

— 25.08.2011

Renault hat "kein Interesse" an Räikkönen

Dass Kimi Räikkönen ein Formel-1-Comeback geben wird, ist derzeit unwahrscheinlich - Renault erteilt dem Rallye-Piloten eine klare Absage

Kimi Räikkönen wird sein Engagement in der Rallye-WM voraussichtlich beenden, doch ein Comeback in der Formel 1 ist dennoch in weiter Ferne. Der 31-Jährige hat in der Vergangenheit immer ausgeschlossen, bei einem der kleineren Teams anzuheuern, und bei den Topadressen sind freie Cockpits Mangelware.

Eine der möglichen Optionen schien Renault zu sein, doch trotz der Rekonvaleszenz von Robert Kubica ist diese Tür wohl zu: "Ich werde nicht über Kimi sprechen. Ich habe kein Interesse an ihm", stellt Teamchef Eric Boullier gegenüber 'Autosport' klar. Witali Petrow ist bei den Franzosen für 2012 gesetzt, Kubica ebenso, wenn er rechtzeitig fit wird. Sollte der Pole aus körperlichen Gründen absagen müssen, stünde Romain Grosjean auf der Kandidatenliste ganz oben.

Indes ist bei Räikkönen die Lust auf die Rundstrecke größer denn je: "Ich möchte wieder Rennen fahren", gibt er im Gespräch mit 'Turun Sanomat' zu. "Das Beste an NASCAR war das pure Racing selbst. Alleine im Oval zu fahren ist langweilig, aber wenn du dort Rennen fährst, ist es wirklich aufregend. Ganz egal, auf welcher Position du bist, es sind immer ein paar Autos um dich herum, gegen die du fährst. Das hat mir wirklich gefallen."

Diese Woche hat der Formel-1-Weltmeister von 2007 in Spanien einen Peugeot 908 HDi FAP getestet und dabei angeblich einen positiven Eindruck hinterlassen. Ein Engagement in der neuen Sportwagen-WM, die nächstes Jahr starten soll, wäre für ihn möglicherweise reizvoll. Direkte Rad-an-Rad-Kämpfe, wie er sie so sehr vermisst, gibt es in der Prototypen-Szene allerdings nur selten.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Top 10: Die stärksten Debütanten der Formel-1-Geschichte

News

Fotostrecke: Design-Konzepte für Formel-1-Werksteams

News

Flexibler Unterboden: TV-Bilder belasten Ferrari

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung