Spuren von der Kollision zwischen Lewis Hamilton und Pastor Maldonado

Formel 1 2011

— 27.08.2011

Nur verwarnt: "Blaues Auge" für Hamilton

Lewis Hamilton darf seinen zweiten Startplatz in Spa-Francorchamps behalten, wird aber verwarnt - Rückversetzung für Pastor Maldonado

Nach seiner Kollision mit Pastor Maldonado im Qualifying zum Grand Prix von Belgien ist Lewis Hamilton mit einem "blauen Auge" davongekommen. Die FIA-Rennkommissare um seinen britischen Landsmann Nigel Mansell haben nämlich entschieden, gegen den McLaren-Piloten lediglich eine Verwarnung auszusprechen.

Hamilton darf damit seinen zweiten Startplatz hinter Sebastian Vettel behalten, ganz im Gegensatz zu Maldonado, der mit einer Rückversetzung um fünf Positionen bestraft wurde. Die Kommissare folgen damit der mehrheitlichen Einschätzung im (britisch dominierten) Medienzentrum in Spa-Francorchamps, in dem Hamilton zwar eine Teilschuld gegeben wird, man aber den Williams-Rookie aus Venezuela als Hauptveranwortlichen betrachtet.

Maldonado und Williams-Teammanager Dickie Stanford hatten sich gleich nach Q2 der Anhörung durch die Kommissare gestellt, Hamilton und sein Teamchef Martin Whitmarsh erst etwas später. Als die beiden aus dem FIA-Büro kamen, sollen sie einen verärgerten Eindruck gemacht haben. Die Verwarnung bedeutet jedoch lediglich, dass sich Hamilton in naher Zukunft keine weiteren Vergehen leisten sollte.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Die hässlichsten Ideen der Formel-1-Historie

News

Formel 1 Monaco 2017: Sebastian Vettel gewinnt an der Box!

News

F1 Backstage Monaco: Pam Anderson gewährt tiefe Einblicke

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung