Eric Boullier und Nick Heidfeld sind seit heute endgültig geschiedene Leute

Formel 1 2011

— 02.09.2011

Heidfeld und Renault: Keine rechtlichen Schritte mehr

Trennung offiziell: Nick Heidfeld und das Renault-Team setzen ihre juristische Fehde nicht weiter fort und haben sich außergerichtlich geeinigt

Nick Heidfeld verzichtet nach dem Rausschmiss durch das Renault-Team auf die ursprünglich geplanten rechtlichen Schritte und überlässt sein Cockpit damit endgültig Bruno Senna. Man habe sich heute auf eine "einvernehmliche Regelung" geeinigt und gehe "ab sofort getrennte Wege", heißt es in einer schriftlichen Stellungnahme des Teams und des Fahrers.

"Unsere Meinungsverschiedenheit mit Nick war unlängst Gegenstand vieler Medienberichte und wir sind froh, eine schnelle und vernünftige Lösung gefunden zu haben", erklärt Renault-Teamchef Eric Boullier. "Der Trennungsprozess war bereits sehr schmerzhaft und keiner von uns wollte eine weitere Gerichtsverhandlung. Wir danken Nick sehr für seine überaus wertvolle Unterstützung des Teams."

Nach der außergerichtlichen Einigung vermeidet es Boullier auch, weiterhin verbal auf Heidfeld einzutreten: "Wir hatten auf jeden Fall auch gute Zeiten, insbesondere wenn wir an unseren Podiumserfolg in Malaysia denken. Nick ist ein sehr starker und konsequenter Racer. Wir wünschen ihm für die Zukunft nur das Beste."

Heidfeld seinerseits ist "natürlich enttäuscht, Renault während der Saison zu verlassen. Ich war überzeugt, im Team weiterhin einen großen Beitrag leisten zu können, aber ich muss die Umstände hinnehmen, wie sie sind, und meine Aufmerksamkeit auf die Zukunft richten. Daher ist es die richtige Entscheidung, unsere Zusammenarbeit mit dem heutigen Tage zu beenden."

Aber auch er verlässt Renault nicht im Unfrieden: "Ich wünsche allen Freunden, die ich in Enstone gewonnen habe, einen erfolgreichen Abschluss der Saison", sagt "Quick Nick" und kündigt an: "Eins steht fest: Bald bin ich wieder im Rennen und das auf höchstem Niveau." Genauer gesagt in der DTM für BMW oder Mercedes, wie die Spatzen von den Dächern pfeifen...

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Top 10: Die stärksten Debütanten der Formel-1-Geschichte

News

Flexibler Unterboden: TV-Bilder belasten Ferrari

News

Formel 1 Melbourne 2017: Vettel gewinnt in Melbourne!

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung