Romain Grosjean konnte im aktuellen Renault Erfahrungen sammeln

Formel 1 2011

— 03.09.2011

Renault ermöglicht Grosjean Routine

Bei einem Geradeaustest saß der frischgebackene GP2-Meister Romain Grosjean im Renault, um alte und neue Aerodynamikteile zu testen

Der frisch gebackene GP2-Meister Romain Grosjean fuhr für Renault einen Geradeaustest in Duxford. Das Team wollte damit erreichen, dass der Ersatzfahrer noch vertrauter mit dem R31 wird, sollte es zu einem unverhofften Einsatz kommen. Nachdem er den Titel in der GP2 sicher hat, kann er sich nun auf die Formel 1 konzentrieren, in der er vermutlich 2012 starten wird. In welchem Team ist aber noch offen.

"Wir haben den dritten von vier Geradeaustests gemacht, die uns die FIA während der Saison gestattet", erklärt ein Teamvertreter gegenüber 'Autosport'. "Nachdem Bruno einer unserer Rennfahrer wurde, haben wir die Chance genutzt und Romain mit dem R31 vertraut zu machen, weil er jetzt unser Ersatzfahrer ist."

Die Aufgabenstellung in Duxford war klar. Es sollte außerhalb des Windkanals überprüft werden, wie sich die Teile am Auto verhalten: "Wir haben aktuelle und kommende Aerodynikkonfigurationen am diesjährigen R31 untersucht", schildert der Renault-Mitarbeiter.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Größte Unsportlichkeiten der Formel 1

News

Lewis Hamilton vermutet halblegalen Trick von Vettel in Austin

News

"Idioten-Steward": Red Bull kocht nach Verstappen-Strafe

News

Rosbergs-Handschuhtrick: "Vergessen" es Hamilton zu sagen

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung