Michael Schumacher fuhr in der Qualifying-Simulation bis auf Rang drei

Formel 1 2011

— 09.09.2011

Mercedes: Schumacher stark - Technik bremst Rosberg

Während Michael Schumacher am Nachmittag in Monza die drittbeste Zeit fuhr, wurde Teamkollege Nico Rosberg von Problemen mit KERS ausgebremst

Das Mercedes-Team konnte am Freitagnachmittag im 2. Freien Training zum Großen Preis von Italien in Monza mit Michael Schumacher einen starken Eindruck hinterlassen. Der Deutsche fuhr mit 0,337 Sekunden Rückstand auf den dritten Rang.

Teamkollege Nico Rosberg hingegen hatte Pech. Wegen Problemen mit KERS stand er erst lange an der Box, drehte am Ende 29 Runden und belegte mit 5,174 Sekunden Rückstand Position 23. Das Team konzentrierte sich bei ihm auf die Vorbereitung auf das Rennen, weswegen der Deutsche um über eine Sekunde langsamer war als am Vormittag.

"Es herrscht hier in Monza immer ein spezielles Gefühl", so Schumacher. "Das begann gestern, als ich meine Runde auf der Strecke absolvierte, die Tifosi sah und die spezielle Atmosphäre dieser Strecke genoss. Als ich heute mit dem Auto auf die Strecke ging, war es schön zu spüren, was von den Fans zurückkam. Das erinnerte mich an meine Heimrennen hier."

"In Bezug auf den Charakter der Strecke sind wir für gewöhnlich gut beim Bremsen und was die Traktion betrifft. Und hier gibt es nicht so viele mittelschnelle und Hochgeschwindigkeitskurven, in welchen wir dieses Jahr nicht so stark waren."

"In Bezug auf meine Position sieht es heute sicherlich gut aus, und ich bin damit zufrieden. Aber wir werden erst morgen herausfinden, was das wirklich wert ist."

"Ich hatte heute Nachmittag keine ideale Einheit", so Rosberg. "Denn wir hatten ein paar Probleme, besonders mit KERS zu Beginn der Einheit. Gegen Ende des Tages haben wir jedoch eine Menge für das Rennen gelernt, und es war wichtig, dass ich in der Lage war, mich an die Strecke zu gewöhnen."

"Monza ist im Vergleich zu vielen anderen Strecken angesichts der Hochgeschwindigkeitsabschnitte und der Kurven für wenig Abtrieb völlig anders als andere Kurse, und es benötigt etwas Zeit, um hier den Rhythmus zu finden."

"Wir hatten heute zwei sehr solide Trainingseinheiten", so Teamchef Ross Brawn. "Wir haben gute Arbeit erledigt bekommen. Am Nachmittag hatten wir an Nicos Auto ein kleines Problem, was erforderte, dass das KERS-Paket getauscht wird."

"Das Team leistete gute Arbeit, um ihn wieder schnell auf die Strecke zu bekommen. Ich bin mit unseren Fortschritten im Verlauf des Tages zufrieden, und wir hoffen, dass wir auf dieser sehr speziellen Rennstrecke ein gutes Wochenende haben."

"Dies war für uns hier ein konstruktiver erster Tag auf dieser klassischen Rennstrecke im wunderschönen Parco di Monza", so Mercedes-Sportchef Norbert Haug. "Nico hatte zu Beginn der zweiten Einheit ein Problem mit KERS, was ihn im Vergleich zu Michael zehn Runden gekostet hat, welcher heute Nachmittag 39 Runden vor, inklusive Rennsimulationen und einem Versuch auf den weichen Reifen mit weniger Benzin an Bord. Die Rundenzeiten sahen während unserer Rennsimulationen konstant aus. Morgen und am Sonntag können wir auf der ordentlichen Basis aufbauen, die wir heute gefunden haben."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.