Adrian Sutil hat derzeit noch keinen Vertrag für die Saison 2012

Formel 1 2011

— 09.09.2011

Sutil: "Mir bleibt nichts anderes übrig als zu bleiben"

Adrian Sutil betrachtet Platz zwölf aus dem Nachmittagstraining als realistisches Bild und wird mangels Alternativen wohl bei Force India bleiben

Force-India-Routinier Adrian Sutil schloss das zweite Freie Training in Monza auf Platz zwölf ab, nachdem er am Vormittag noch unter die Top 5 gefahren war. Für das Qualifying und das Rennen erwartet der Deutsche einen engen Kampf um die Top 10 und hat vor allem Renault und Mercedes auf der Rechnung.

Im Interview spricht Sutil über seine Bilanz des Freitags im Königlichen Park, seine Einschätzung des Kräfteverhältnisses, und seine Bestrebungen für einen möglichen Teamwechsel.

Frage: "Adrian, wie fällt für dich die Bilanz des ersten Tags in Monza aus?"
Adrian Sutil: "Am Nachmittag lief es nicht ganz so gut. Wir müssen schauen, wo wir uns noch verbessern können. In puncto Topspeed sind wir auf den Geraden nach wie vor sehr schnell, auf die gesamte Runde gesehen fehlt uns aber noch ein bisschen. Man muss schauen, was der beste Kompromiss ist. Natürlich können wir den Flügel noch flacher stellen, um noch mehr Topspeed zu haben, aber dann verlieren wir Stabilität beim Bremsen und auch in den Kurven zu viel Zeit. Einfach wird es für uns nicht, aber eine Top-10-Platzierung ist im Qualifying absolut drin und im Rennen auch."

Frage: "Am unteren Ende der Top 10 sind dennoch mehrere Teams eng zusammen. Wir es daher schwieriger als zuletzt?"
Sutil: "Das stimmt, es wird sicher schwieriger als in Spa, da das Feld hier sehr eng beisammen liegt. Man muss dazu sagen, dass ich heute komplett ohne Windschatten gefahren bin, das macht sicher auch noch ein bisschen aus. Im Großen und Ganzen sind wir aber in dem Bereich des Feldes, wo wir auch morgen sein sollten."

Frage: "Gibt es außer dem Flügelpaket weitere Neuerungen bei Force India für Monza?"
Sutil: "Nein, wir haben wir keine weiteren Updates. Die kommen dann in Singapur."

Frage: "Wie beurteilst du die Reifen hier in Monza?"
Sutil: "Ich habe beide Mischungen gefahren. Der weiche Reifen hält nicht so lange, vielleicht zwölf bis 15 Runden. Der harte (der Medium; Anm. d. Red.) war gar nicht so schlecht und hat gut funktioniert. Was die Differenz zwischen den beiden Mischungen pro Runde betrifft, würde ich auf eine Sekunde schätzen."

Frage: "Die Hauptgegner für Force India werden sicher Sauber und Renault werden oder?"
Sutil: "Ich denke schon, Renault ist sehr schnell auf der Geraden und auch Mercedes war heute sehr schnell. Die Zeiten von Mercedes müssen wir erst einmal knacken, denn der Effekt durch den verstellbaren Flügel ist hier nicht so groß. Michael (Schumacher; Anm. d. Red.) ist glaube ich eine 1.24,3 gefahren, das war schon wirklich schnell. Da müssen wir uns anstrengen."

Frage: "Wie kam es bei euch zu dieser Diskrepanz zwischen Vormittag und Nachmittag?"
Sutil: "Jeder fährt in der Regel nur mit einem Satz Reifen. Wenn du etwas später erst auf die Strecke gehst, hast du natürlich am Ende bessere Reifen. Grundsätzlich ist die Vormittagssession immer schwierig zu beurteilen. Da kann man auch mal ein bisschen weiter vorn sein als sonst. Der Nachmittag vermittelt in der Regel ein realistischeres Bild."

Frage: "Der Heckflügel wird in Monza ohnehin sehr flach eingestellt. In diesem Jahr kommt noch DRS hinzu. Macht das die Entscheidung für die Getriebeübersetzung schwieriger?"
Sutil: "Das ist in der Tat nicht so einfach. Je mehr Abtrieb man fährt, desto größer ist der Effekt durch DRS. Im Qualifying ist das okay, aber für das Rennen müssen wir uns da etwas überlegen, denn mit einem zu steilen Flügel kann man am Sonntag nichts gewinnen."

Frage: "Gibt es schon Neuigkeiten bezüglich deiner Zukunft zu vermelden?"
Sutil: "Da gibt es noch nichts Neues. In diesem Jahr fällt die Entscheidung offenbar ziemlich spät, aber mir bleibt nichts anderes übrig als zu warten. Ich werde weiterhin meinen Job machen. Das Auto läuft im Moment ganz gut. Force India ist auf jeden Fall das erste Team, mit dem ich sprechen werde. Ich bin jetzt lange dabei und wir machen unsere Fortschritte. Natürlich muss man die Augen offenhalten, aber im Moment sehe ich kein Team, wo ein Platz frei sein könnte und wo ich besser unterwegs sein könnte. Es gibt daher für mich keinen Grund, woandershin zu gehen."

Frage: "Wenn du auf einen freien Platz schielst, scheint es ja aber doch einen Grund zu geben. Wie lange willst du noch warten?"
Sutil: "Ich kann nicht mehr tun, als so schnell zu fahren wie möglich. Wenn kein Platz frei ist, ist halt kein Platz frei."

Frage: "Aber wenn ein anderes Team mit einem freien Platz kommen würde, würdest zu zuschlagen?"
Sutil: "Ich würde immer zuerst mein Team informieren. Wir sind lange zusammen und ich bin ein loyaler Mensch. Ich würde sicher nicht einfach irgendwo anders unterschreiben, ohne meinem Team Bescheid zu sagen. Wenn nichts anderes frei ist, bleibt mir nichts anderes übrig als zu bleiben."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.