Jenson Button hofft, dass McLaren die Fehlerquote bald senken kann

Formel 1 2011

— 14.09.2011

Button: McLaren macht zu viele Fehler

Laut Jenson Button muss McLaren dringend die Fehlerquote verringern, will man 2012 gegen Red Bull kämpfen - Stallduell spielt für ihn 2011 keine Rolle

Der Red-Bull-Renault RB7 war bisher das schnellste Auto der Saison. Doch das ist nicht der einzige Grund, warum Sebastian Vettel in der WM beinahe uneinholbar in Führung liegt. Das weiß man bei McLaren. Das Team aus Woking muss sich in allen Bereichen steigern. Lewis Hamilton ließ auch dieses Jahr zu viele Punkte durch Eigenfehler liegen, Fehler des Teams waren ebenfalls keine Seltenheit.

Hamilton verlor am Hungaroring durch einen Fehler bei der Strategie einen möglichen Sieg, in den Qualifyings in Monaco und in Großbritannien verpokerte man sich ebenfalls. In Belgien musste sich Button im Rennen von Platz 13 auf Platz drei nach vorne kämpfen, weil es im Qualifying zu einem Missverständnis mit dem Team gekommen war.

In Großbritannien schied er gar aus, weil das rechte Vorderrad nicht korrekt angeschraubt war und in Deutschland beendete ein Hydraulikproblem sein Rennen vorzeitig. Zum Vergleich: Mark Webber sorgte in Italien durch einen Fahrfehler für den ersten Red-Bull-Ausfall der Saison.

Button möchte Fehlerteufel den Kampf ansagen

"Wir hatten ein paar kleine Fehler, sogar bei den letzten paar Rennen", gibt Button gegenüber der 'BBC' zu. "Das schadet dir, wenn du gegen Red Bull und Sebastian fährst, denn sie sind derzeit ziemlich makellos." Der 31-Jährige gibt ein Beispiel: "Seb klagte am Sonntag über einen schlechten Start - er verlor einen Platz. Ich fiel von Platz drei auf Platz sechs zurück. Wir müssen also daran arbeiten, alles hinzukriegen. Sonst können wir sie nicht herausfordern."

Button möchte zwar die verbleibenden sechs Rennen gewinnen, er fordert aber dennoch, dass sich sein Rennstall auf 2012 konzentriert: "Wir machen diese Saison noch Druck, aber es wäre klug, den Fokus auf das nächstjährige Auto zu legen, damit es schneller als das diesjährige ist." Nachdem er im Vorjahr gegen seinen Teamkollegen in der WM-Endwertung das Nachsehen hatte, könnte er dieses Jahr ausgleichen. Derzeit liegt Button neun Punkte vor Hamilton.

Stallduell für Button bedeutungslos

Ob er das Stallduell gewinnt, ist für ihn aber laut eigenen Angaben nicht von großer Bedeutung: "Das hat für die Medien wahrscheinlich eine größere Bedeutung als für das Team. Die Punkte haben am Jahresende keine so große Bedeutung, außer man gewinnt die Weltmeisterschaft. Daher kümmern mich die Punkte nicht."

Teamkollege Hamilton, der in seiner bisherigen Karriere jeden Teamkollegen besiegte, sieht dies ein bisschen anders: "Der erste Platz ist immer das Ziel. Wenn das aber unmöglich ist - und es ist noch nicht unmöglich -, dann nimmt man, was übrig bleibt. Wo ich die Weltmeisterschaft beende, spielt für mich eine Rolle, aber es ist wie es ist. Ich kann daran derzeit nicht viel ändern."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.