Noch nicht am Ende? Heidfeld klammert sich an die Formel 1

Formel 1 2011

— 15.09.2011

Heidfeld glaubt fest an Formel-1-Zukunft

Der geschasste Renault-Pilot Nick Heidfeld gibt sich zuversichtlich, 2012 ein Renn-Cockpit zu ergattern, und hat hat sogar Sponsoren an der Angel

Mit dem Renault-Aus nach dem Ungarn-Grand-Prix schien Nick Heidfelds Formel-1-Karriere besiegelt. Der Mönchengladbacher musste bereits nach dem Ausstieg des BMW Sauber F1 Team 2009 zusehen, wurde dann aber zunächst von Sauber und dann eben von Renault als Ersatzmann reaktiviert. Nun schien sich ein Wechsel in die DTM bereits abzuzeichnen, doch Heidfeld hat seinen Formel-1-Traum noch nicht aufgegeben.

"Ich bin mehr als hoffnungsvoll, dass ich mir einen Sitz sichern kann", stellt der 34-Jährige gegenüber 'Autosport' klar. "Die Cockpits für die kommende Saison sind zwar limitiert, aber wir arbeiten daran." Heidfeld verrät, dass er sogar finanzielle Unterstützer an der Angel hat: "Es gibt Sponsoren, die Interesse haben, mich zu unterstützen. Wenn das aber das Hauptargument für ein Cockpit wäre, dann kann ich höchstwahrscheinlich nicht mit Fahrern konkurrieren, die viele Millionen Dollar mitbringen."

Tatsächlich sind nur noch wenige Cockpits am Markt verfügbar: Neben HRT und Marussia-Virgin könnte Heidfeld nur noch bei Force India oder Williams unterkommen, doch selbst dort dürfen seine Chancen begrenzt sein.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Top 10: Die stärksten Debütanten der Formel-1-Geschichte

News

Flexibler Unterboden: TV-Bilder belasten Ferrari

News

Nicht um jeden Preis: Formel 1 ab 2018 nicht mehr bei RTL?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung