Sebastian Vettel könnte Michael Schumachers Rekorden gefährlich werden

Formel 1 2011

— 19.09.2011

Lauda schwärmt von Vettel

Sebastian Vettel ist auf dem Weg zum zweiten Titel: Die Art und Weise verblüfft selbst Niki Lauda, der dem Deutschen eine glorreiche Zukunft bescheinigt

Mit dem Sieg in Italien hat Sebastian Vettel seine Gegner gedemütigt. Mit solch einer starken Performance hatte offensichtlich keiner gerechnet. Der zweite Titel für den Deutschen ist damit nur noch Formsache. "Der Zeitpunkt seiner erfolgreichen Titelverteidigung spielt keine Rolle mehr: Ich ziehe schon jetzt meine neue rote Kappe vor Sebastian Vettel. Was der fehlerfreie Deutsche beim Grand Prix von Italien gezeigt hat, war nicht nur Weltklasse. Das war einfach phänomenal, gigantisch und magisch", schwärmt Niki Lauda gegenüber 'Blick.ch'.

"Da hat einer seinen zweiten Titel vor Augen - und dann lässt er in Monza ein Feuerwerk steigen, das seine Gegner schockiert haben muss. Vor allem Ferrari-Star Fernando Alonso versteht wohl heute noch nicht, wie ihn Vettel mit dem Red Bull außen und halb im Gras austricksen konnte. Jeder andere Fahrer wäre dieses Rennen strategisch angegangen, hätte dauernd im Hinterkopf auch den WM-Stand gehabt", schildert Lauda.

"Viele Punkte ohne Risiko - unter diesem fast logischen Motto wäre auch ich in einer ähnlichen Ausgangslage früher gefahren! Aber nein, Vettel packt den Hammer aus, beweist mit seinem Killerinstinkt und der Aggressivität, dass er ein echter Racer ist. Und kein Punkte-Hamsterer" erklärt der Österreicher fasziniert. "Ein solcher Rennfahrer ist für die Formel 1 unbezahlbar. Vettel bietet bei allen Einsätzen eine tolle Unterhaltung. Und wenn er dann mit seinem jugendlichen Charme auch noch so sympathisch rüberkommt, dann haben wir auch 2011 wieder einen Traum-Weltmeister."

Damit wäre der Heppenheimer bereits im Alter von 24 Jahren Doppelweltmeister. Michael Schumacher war nach dem zweiten Titel bereits 26 Jahre alt und wechselte zu dem Zeitpunkt in eine ungewisse Zukunft bei Ferrari. Vettels Zukunftsaussichten sehen da vielversprechender aus. Der Red-Bull-Pilot bleibt weitere drei Jahre im Team und dürfte damit auch in den kommenden Jahren der sein, den es zu schlagen gilt.

"Viele Menschen haben mich schon gefragt, mit wem man Sebastian Vettel vergleichen kann. Ich sage immer: mit niemanden. Er ist einzigartig - und er kann diesen Sport jahrelang dominieren, wenn er ein konkurrenzfähiges Auto hat", erläutert Lauda. "Es ist allerdings sinnlos, jetzt schon über Rekorde zu spekulieren, die er vielleicht einmal dem Michael Schumacher abnehmen kann. Freuen wir uns einfach, dass es den Rennfahrer Vettel gibt. Und ich bin gespannt, wo dieses erfrischende Kapitel einmal enden wird."

Fotoquelle: Red Bull/Getty

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.