Petrow hat klare Vorstellungen, wie für ihn die perfekte Formel 1 aussehen würde

Formel 1 2011

— 21.09.2011

Petrow: "Sankt Petersburg wäre toller Ort für ein Rennen"

Witali Petrow spricht über seine Lieblingsstrecken in der Formel 1, das aktuelle Regelwerk und wie er seinen Formel-1-Weltmeisterschaftstitel feiern würde

Witali Petrow ist es durch sein Formel-1-Cockpit bei Renault gelungen, Russland zu einem motorsportbegeisterten Land zu machen. Früher war das Interesse sehr gering und es wurden kaum Rennen live übertragen, doch heute gibt es sogar Planungen, Rennstrecken für Formel-1-Rennen in dem größten Land der Erde zu bauen.

In einer Stadt in seinem Heimatland würde Petrow gerne einmal ein Rennen fahren: "Wenn ich eine Stadt für ein Formel-1-Rennen auswählen müsste, wäre Sankt Petersburg mein Favorit", sagt der Russe gegenüber 'Formula1.com'. "Es wäre ein fantastischer Ort für diese Veranstaltung. Entlang des Flusses Newa ist die Landschaft sehr schön und würde einen perfekten Schauplatz für die Formel 1 darstellen."

Mit Robert Kubica, Nick Heidfeld und nun Bruno Senna hatte er bereits drei Teamkollegen in seiner noch jungen Formel-1-Karriere. Doch Petrow hat einen anderen Favoriten für das Cockpit neben sich: "Ich würde Lewis Hamilton als Teampartner wählen, weil er ein großartiger Fahrer ist und ich die Art mag, wie er fährt und versucht, das Maximum aus dem Auto zu holen. Er ist ebenfalls eine Person, mit der man viel Spaß haben kann."

Eine Innovation der Vergangenheit hat es Petrow besonders angetan, die ihm in seiner Karriere bisher verwehrt blieb: "Ich habe keine Erfahrung mit der Traktionskontrolle", erzählt der Renault-Pilot. "Aber das Wichtigste in der Formel 1 ist der Sound der Motoren, sodass ich mir die röhrenden Motoren mit ihrer durchdringenden Geräuschkulisse zurückwünsche."

Für das zukünftige Regelwerk sieht der Russe wenig Bedarf für Änderungen: "Ich denke, dass wir über mehrere Jahre konstante Regeln haben sollten. Für die Teams sind die ständigen Regeländerungen mit viel Arbeit verbunden und schwierig umzusetzen. Die Fans der Formel 1 sind durch die vielen Neuerungen, die eingeführt wurden, irritiert."

Die perfekte Rennstrecke von Petrow besteht aus vielen Teilen aktueller Kurse: "Meine Rennbahn würde mit der berühmten Eau Rouge aus Spa beginnen. Daraufhin folgt der erste Sektor mit den schnellen Kurven aus Suzuka", berichtet der Russe. "Die dritte Kurve, die in der Strecke enthalten sein müsste, ist die Schneckenkurve aus Schanghai."

Sollte Petrow den Formel-1-Titel jemals gewinnen, würde er diesen abseits der Rennstrecken dieser Welt feiern: "Ich würde in meine Heimatstadt Wyborg fahren und dort mit allen Freunden und der Familie den Triumph genießen", berichtet der Renault-Pilot. "Das Essen auf dieser Party wäre Nebensache, aber die Getränke wären der Situation angepasst."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.