Paul di Resta behielt in Singapur genau wie Adrina Sutil einen kühlen Kopf

Formel 1 2011

— 25.09.2011

Force India jubelt: Endlich beide Autos in den Punkten

Sowohl Paul di Resta als auch Adrian Sutil schafften es im anspruchsvollen Singapur-Rennen in die Punkte

Lange hat das Force-India-Team darauf gewartet, ausgerechnet in Singapur war es dann soweit: Beide Autos sahen die Zielflagge in den Punkten. Paul di Resta hatte auf dem sechsten Rang liegend eine Minute und 51 Sekunden Rückstand auf die Spitze, Adrian Sutil hatte auf der achten Position einer Runde Rückstand.

"Mein erstes Rennen in Singapur hat eine Menge Spaß gemacht", so di Resta. "Mit dem Ausgang bin ich sehr glücklich. Ich denke nicht, dass uns das Safety-Car wirklich geholfen hat, denn meine Reifen war noch sehr gut in Form, als ich zur Mitte des Rennens auf den superweichen Reifen unterwegs war. Aber es hat uns auch nicht allzu sehr geschadet."

"Danach ging es darum, meine Geschwindigkeit an jener von Rosberg auszurichten, auf die Reifen zu achten und das Auto ins Ziel zu bekommen. Im letzten Teil des Rennens hatte ich freie Bahn, was geholfen hat, und die Geschwindigkeit war stark."

"Es war womöglich mein bestes Rennen der Saison, aber das ist das Ergebnis aller harter Arbeit hinter den Kulissen. Wir sind hier mit einem Upgrade-Paket angereist, das uns geholfen hat, im Rennen Leistung zu gewinnen, die Reifen besser zu schonen. Die Vorteile davon haben wir heute gesehen."

"Unser Ziel war es schon seit einer ganzen Weile gewesen, beide Autos in die Punkte zu bekommen", so Sutil. "Wir können aus diesem Grund sehr glücklich darüber sein, wo wir ins Ziel gekommen sind. Die Punkte, die wir geholt haben, verschaffen uns in der Meisterschaft auf Sauber etwas Luft zum Durchatmen."

"Für mich war es ein ziemlich normales Rennen, auch wenn ich während des Safety-Cars etwas Positionen auf der Strecke verlor, da Rosberg vor mich kam und dort bis zum Ende des Rennens auch blieb. Im letzten Abschnitt des Rennens war es ziemlich schwierig, da ich rund 30 Runden auf den weichen Reifen fahren musste. Ich hatte Perez direkt hinter mir, und dann kam Massa während den letzten Runden auch schnell näher. Glücklicherweise reichte es aus, um ihn hinter mir zu halten."

"Ich muss sagen, dass ich über das heutige Ergebnis erleichtert bin", so Teamchef Vijay Mallya. "Wir wussten, dass wir im Auto über die Leistung verfügen, um beide Fahrer in die Punkte zu bekommen. Schlussendlich zwölf Punkte zu holen, ist extrem befriedigend. Das stärkt unseren sechsten Rang in der Meisterschaft und bringt uns dem fünften Platz näher."

"Einer der Schlüsselmomente des Rennens war die Safety-Car-Periode gewesen, als wir uns dazu entschieden, beide Autos gleichzeitig an die Box zu holen. Die Boxenmannschaft leistete exzellente Arbeit und das spielte eine entscheidende Rolle in der Entscheidung, wo wir schlussendlich ins Ziel gekommen sind."

"Sowohl Paul als auch Adrian haben das gesamte Wochenende eine brillante Leistung gezeigt und haben sich keinen falschen Schritt erlaubt. Bei noch verbleibenden fünf Rennen müssen wir nun auf diesem Schwung aufbauen, sodass wir unseren starken Schlussspurt in der Saison abschließen können."

Fotoquelle: Force India

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.