Sebastian Vettels Auto kam auf dem Lkw zurück an die Box

Formel 1 2011

— 07.10.2011

Red Bull noch nicht top: Vettel im Kiesbett

Sebastian Vettel leistete sich am Vormittag in Suzuka einen Ausflug ins Kiesbett, das Team hat noch etwas Rückstand auf die Konkurrenz

Eigentlich braucht Sebastian Vettel nicht einmal mehr einen Platz auf dem Podium zum Gewinn des WM-Titels, sondern lediglich einen WM-Punkt. Doch Vettel wäre nicht Vettel, würde er nicht alles geben, um das Rennen in Suzuka zu gewinnen. Und so dürfte ihn der kleine Ausritt neben die Strecke ins Kiesbett am Freitagvormittag doch etwas gewurmt haben. Dabei wurde jedoch lediglich die Frontpartie des Autos leicht beschädigt.

Am Nachmittag lief dann wieder alles rund. Der amtierende Weltmeister war mit 0,194 Sekunden Rückstand hinter Jenson Button auf Position drei zu finden. Teamkollege Mark Webber landete direkt dahinter. Der Australier hatte 0,052 Sekunden Abstand auf den Deutschen.

"Das war heute Morgen kein großer Fehler", so Vettel. "In diesem Moment war ich jedoch nicht 100-prozentig wach, und Fehler können dir hier ziemlich teuer zu stehen kommen. Ich bin von der Strecke abgekommen und versuchte, das Auto abzubremsen, aber ich berührte die Streckenbegrenzung immer noch leicht. Es war kein heftiger Einschlag, aber er fügte dem Auto ein paar Beschädigungen zu, das war also nicht perfekt."

"Unseren Fahrplan beeinträchtigte dies ein bisschen, wir hatten jedoch einen soliden Nachmittag. Der Kurs scheint auf diesem Reifen in diesem Jahr ziemlich schwierig zu sein, sie machen das Auto ein wenig nervöser. Wir werden am Sonntag also ein interessantes Rennen erleben. Es ist nicht so einfach wie gewöhnlich, die 130 R mit dem geöffneten DRS zu durchfahren."

"Ich habe viel Spaß", so Webber. "Es ist eine großartige Strecke, und man kann das Auto hier wirklich fliegen lassen, das genießen wir alle. Es ist ein herausfordernder Kurs. Wir wissen, dass es ein paar schwierige Kurven gibt, die einen überraschen können. Und natürlich fahren wir alle bis an das Limit."

"Wir haben heute ein paar gute Informationen gesammelt. Wir fuhren mit beiden Reifenmischungen und schlossen ein paar Longruns ab. Es war also kein schlechter Tag. Ich denke nicht, dass KERS hier ein Problem darstellen wird. Es könnte jedoch sein, dass das DRS ein paar Leute in einen Fehler führt."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.