Sebastian Vettel: Zwei "Vettel-Finger" für zwei Weltmeisterschaften!

Formel 1 2011

— 09.10.2011

Red Bull bejubelt den "magischen" Weltmeister Vettel

Mit einem dritten Platz hat sich Sebastian Vettel in Suzuka vorzeitig die WM-Krone 2011 geholt, Webber als Vierter ebenfalls in den Punkten

Sebastian Vettel wre nicht Sebastian Vettel, htte er sich nach dem Rennen in Suzuka nicht darber gergert, dass es ihm nicht gelungen ist, das Rennen zu gewinnen. Doch auch der dritte Rang reichte ihm aus, um schon in Japan den Sack im Kampf um den WM-Titel zuzumachen. Teamkollege Mark Webber beendete das Rennen direkt hinter dem Deutschen als Dritter.

"Viele Leute haben sich in Bezug auf den Titel ganz zuversichtlich gezeigt", so Vettel. "Aber eine der wichtigen Dinge war es gewesen, dass wir es uns selbst nicht erlaubt haben, uns durch den Gedanken daran allzu sehr ablenken zu lassen. Stattdessen konzentrierten wir uns auf jeden einzelnen Schritt und auf all das, was wir dieses Jahr getan und alles, was wir dieses Jahr erreicht haben."

"Ich mchte mich bei allen Jungs und Mdels in der Fabrik in Milton Keynes bedanken, denn es sind nicht nur wir hier, die sehr hart arbeiten, auch sie - vom Postamt ber das Designbro bis zum Ingenieursbro hier an der Strecke. Ihre Leistungen sind einfach unglaublich. Es ist schwer vorstellbar, wir haben zwei Autos und lediglich zwei Fahrer, und wir tragen die Last jedes Mal auf den Schultern, wenn wir auf die Strecke gehen. Manchmal behandeln wir die Autos nicht so gut, wie wir dies tun sollten, aber wir versuchen an jedem Wochenende immer alles aus ihnen herauszuholen."

"Was passiert ist, ist phnomenal. Wir hatten uns selbst in diesem Jahr das Ziel gesetzt, die Meisterschaft zu gewinnen, und dies in Japan bei noch vier zu fahrenden Rennen zu schaffen ist schwierig in Worte zu fassen. Das ist so verwirrend wie der erste. Ich hatte mir nie vorgestellt, dass ich eine Meisterschaft gewinnen wrde, es ist aus diesem Grund wahnsinnig, diese zweite gewonnen zu haben."

"Ich habe an die Formel 1 einige gute Erinnerungen als ich sie mir anschaute, als ich jung war. Und ich fhle mich nun glcklich und gesegnet, dies heute erfahren und fhlen zu drfen. Als wir heute die Fahrerparade durchfhrten, gab es so viele aufgeregte Leute, und dies war mein letzter Gedanke, als ich meinen Helm aufzog."

"Fr die Fahrer kann es nicht viel besser sein, als einen sonnigen Tag und all die Fans zu haben, die begeistert bei dem zu schauen, was du machst. Darum geht es meiner Meinung nach im Leben. Es ist zudem schwierig, es in Worte zu fassen, dass ich hier die Meisterschaft geholt habe. Das ist mehr als fantastisch."

"Gratulation an Sebastian", so Webber. "Es ist ein sehr guter Job, zweimal Weltmeister zu werden. Alle berholmanver fanden whrend des Rennens heute bei den Boxenstopps statt, nicht zu sehr auf der Strecke. Wir berholten einen Ferrari und einen McLaren, aber es ging zwischen uns ziemlich ausgeglichen zu."

"Ich hatte eine Berhrung mit Michael Schumacher, welche zu einem entscheidenden Teil des Rennens meinem Frontflgel eine Beschdigung zufhrte, als ich versuchte, mich wieder durch das Paket zu arbeiten. Wir berhrten uns, aber das war es fr ihn schon gewesen."

"Das Safety-Car kam fr mich nicht wirklich zur richtigen Zeit, denn ich hoffte, dass ich mir rund um die Stopps Fernando vorknpfen kann. Aber wenn das Feld zusammen geschoben wird, dann musst du wieder die Michael-Situation durchmachen und es ist schwierig, die Leute zu berholen."

"Schlussendlich war es ein ordentliches Ergebnis. Fr Jenson war es ein groartiges Rennen, es ist in vielerlei Hinsicht sein zweites Heimrennen. Und Gratulation an Sebastian zu seinem Titel."

"Zunchst einmal ist es fr Sebastian Vettel phnomenal, seine zweite Weltmeisterschaft zu gewinnen", so Teamchef Christian Horner. "Er ist dieses Jahr prchtig gefahren und verdient den Titelgewinn durch und durch. Er hat die Meisterschaft seit dem ersten Rennen in Melbourne dominiert."

"Das ist die Summe vieler harter Arbeit und Teamarbeit, und er kann sehr stolz auf das sein, was er erreicht hat. Dies bringt ihn nun in eine elitre Gruppe an Fahrern, die es nicht nur geschafft haben, zwei Weltmeisterschaften zu gewinnen, sondern zwei direkt aufeinanderfolgende Weltmeisterschaften."

"Das Rennen heute war ein enges, wir schienen heute in der Boxengasse Zeit verloren zu haben, vielleicht dadurch, dass wir uns an das Ende der Boxengasse positionierten. Aber nichtsdestotrotz fuhr Jenson ein starkes Rennen, Gratulation an ihn."

"Der dritte und der vierte Rang bedeutet immer noch eine Menge Punkte fr die Konstrukteursmeisterschaft, und wir haben unseren Vorsprung auf 130 Punkte gefestigt. Der heutige Tag gehrt jedoch Sebastian."

"Natrlich bin ich heute mehr als glcklich!", so Cyril Dumont von Renault. "Ich denke, dass wir dieses Jahr einen magischen Vettel haben. Schon vergangenes Jahr war er fantastisch, aber dieses Jahr war er einfach unglaublich, dieser kleine Kerl! Er hat sich das wirklich verdient."

"Er hrt nie auf zu arbeiten und macht immer eine Menge Druck. Das ist also absolut und wirklich verdient. Ich bin fr ihn wirklich glcklich und all die Leute, die bei Renault sind. Wir mssen jetzt nur noch den Job in den kommenden Rennen erledigen, indem wir auch die Konstrukteursmeisterschaft holen."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die grten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung