Bernie Ecclestone ist beruhigt, dass der neue Kurs in Indien die Sicherheit erfüllt

Formel 1 2011

— 23.10.2011

Ecclestone kritisiert Indy-Cars

Auch Bernie Ecclestone übt heftige Kritik an den Ovalrennen in Amerika und beteuert: "So ein Rennen wie in Las Vegas hätten wir nie stattfinden lassen"

Vor einer Woche verunglückte Dan Wheldon in Las Vegas schwer und verlor bei einem Massencrash sein Leben. Sofort kamen die Erinnerungen an das tragische Formel-1-Wochenende in Imola vor 17 Jahren hoch. Seitdem blieb die Formel 1 von weiteren ähnlich schweren Vorfällen verschont, nicht zuletzt, dank der zahlreichen Sicherheitsverbesserungen.

"In der Formel 1 machen wir alles, um die Sicherheit der Fahrer und Zuschauer sicherzustellen. Ich bin sehr froh darüber, dass der neue Kurs in Indien unseren Sicherheitsanforderungen entspricht", schildert Bernie Ecclestone der 'Daily Mail' und kritisiert gleichzeitig die amerikanische Indy-Car-Serie: "Wir hätten so ein Rennen wie in Las Vegas vergangene Woche nie stattfinden lassen."

"34 Autos auf einem eineinhalb Meilen langen Oval haben sie eine Katastrophe provoziert."
"Dadurch wurde das Rennen zu einem Wrestling mit vollem Einsatz und einem hohen Risiko", bemerkt der Formel-1-Chef. "Unsere Gedanken sind bei Dans Familie. Dieser Vorfall war für den gesamten Motorsport nicht gut."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Fotostrecke: Die hässlichsten Ideen der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Fotostrecke: Design-Konzepte für Formel-1-Werksteams

News

Nicht um jeden Preis: Formel 1 ab 2018 nicht mehr bei RTL?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung