Adrian Sutils Zukunft bei Force India ist nach wie vor ungewiss

Formel 1 2011

— 24.10.2011

Sutil: Indien wird "etwas Besonderes" sein

Adrian Sutil reist als WM-Elfter nach Indien und bremst die Erwartungshaltungen - Oberstes Ziel ist die Sicherstellung von Platz sechs bei den Konstrukteuren

Vor dem Force-India-Heimrennen ist der Druck auf Adrian Sutil sehr hoch. Bisher ist noch nicht klar, wo der Deutsche 2012 unterkommt. Zudem sind die Erwartungshaltungen der Fans vor dem Heimspiel seines Teams in Noida weitaus hher als auf anderen Kursen. Dennoch lsst sich Sutil nicht aus der Ruhe bringen: "Teil der Startaufstellung in Delhi zu sein, wird definitiv etwas Besonderes sein", erklrt er gegenber 'deccanherald.com'.

"Ich gehre seit Anfang an zum Team. Wir sind zusammen gewachsen. Es wird also ein stolzer Moment sein, an der Strecke anzukommen und beim ersten Indien Grand Prix als einziges indisches Team an den Start zu gehen", berichtet Sutil und bremst die Erwartungen: "Ich wei, dass wir alle von einem Podestplatz trumen. Wir mssen aber gleichzeitig realistisch sein. Wenn wir beide Autos in die Punkternge bringen knnten, wre das ein exzellentes Ergebnis, weil der Wettbewerb im Sport momentan sehr eng ist."

"Ich denke, dass wir es gewohnt sind, Druck zu haben. Wir fahren schon lange Rennen. Sicher ist es ein wichtiges Wochenende frs Team, aber da es immer die gleiche Anzahl Punkte gibt, ist jedes Rennen wichtig", bemerkt der Force-India-Pilot und stellt klar: "Es ist aber richtig, dass es sehr viele Erwartungen gibt. In Indien ein gutes Resultat zu holen, wre etwas Besonderes. Ich werde mein Bestes geben, damit unsere Fans etwas zum feiern haben."

"Wir haben uns lange auf das Rennen vorbereitet. Nun fhlen wir uns definitiv bereit. Es gibt viele Leute im Team, die bisher noch nicht die Gelegenheit hatten, Indien zu besuchen. Vijay Mallya hat so viel gemacht, um die Beliebtheit der Formel 1 in Indien zu erhhen, indem er ein Team aufgebaut hat. Durch das Rennen wird das Interesse weiter zunehmen. Ich hoffe auch reichlich Untersttzung fr uns", so Sutil.

"Der Wettbewerb wird sehr eng werden. Wir unterschtzen unsere unmittelbaren Gegner nicht. Sowohl Sauber als auch Toro Rosso sind in der Lage, Punkte gutzumachen. Wir mssen versuchen, in den finalen drei Rennen vor ihnen zu liegen", schildert er. "Es scheint, als ob wir ein zuverlssigeres Auto haben. Aber einige Strecken werden Sauber und Toro Rosso vermutlich besser liegen als uns."

Aktuell ist Sutil Elfter in der WM-Tabelle. Zum nicht mehr aktiven Nick Heidfeld betrgt der Abstand nur noch sechs Punkte. Witali Petrow ist mit zwei Punkten mehr ebenfalls noch in Reichweite. "Ich bin mit meinen Leistungen in der zweiten Saisonhlfte zufrieden. Ab Monaco haben wir uns verbessert", erlutert er und blickt positiv zum Nrburgring zurck: "Platz sechs in Deutschland war fr uns ein fantastisches Resultat."

Fotoquelle: Force India

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die grten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung