Immer wieder Massa: Lewis Hamilton erlebt 2011 keine gute Formel-1-Saison

Formel 1 2011

— 31.10.2011

Der englische Patient: Hamilton braucht mehr Selbstvertrauen

Teamkollege Jenson Button glänzt, aber Lewis Hamilton bleibt das Pech treu - Martin Whitmarsh fordert: "Lewis soll sich nicht immer entschuldigen"

Die Pechsträhne von Lewis Hamilton hielt auch in Indien weiter an. Wieder einmal gab es eine Kollision mit seinem "speziellen Freund" Felipe Massa. Auch wenn es zwischenzeitlich Anzeichen für einen positiven Trend gab (zum Beispiel in Südkorea), so scheint der britische McLaren-Pilot im Jahr 2011 kein Glück zu haben. Hamilton leidet offenbar unter der aktuellen Situation. Der Champion von 2008 wurde zwischenzeitlich von erheblichen Selbstzweifeln geplagt.

Martin Whitmarsh versuchte seinen Starpiloten wieder aufzubauen. Aus Sicht des McLaren-Teamchefs sucht Hamilton die Gründe für Pleiten, Pech und Pannen zu oft bei sich selbst. "Ja, das finde ich tatsächlich", so Whitmarsh. "Er muss das nicht tun. Ich habe ihm schon oft gesagt: 'Entschuldige dich nicht ständig. Du bist Rennfahrer. Wenn du einen Fehler machst, dann akzeptier das einfach, lerne daraus und mach weiter'. Er geht zu hart mit sich selbst ins Gericht. Aber so ist er immer schon. So motiviert er sich, so tickt er."

In den vergangenen Wochen habe man innerhalb des Teams immer wieder versucht, dem Piloten neues Selbstvertrauen einzuhauchen. Mit Erfolg, wie Whitmarsh meint: "Seine Körpersprache an diesem Wochenende war viel entschlossener als zuvor. Ich war mir sicher, dass er sich hier mit einem tollen Rennen wieder in Form bringen würde." Aber es klappte wieder nicht - ein weiterer Rückschlag auf dem Weg zurück an die Formel-1-Spitze.

"Er hat nach wie vor alle Fähigkeiten. In Südkorea lieferte er ein super Qualifying und ein gutes Rennen ab, auch im Qualifying hier war er stark", sagt der Teamchef. "Es kann sich jederzeit wieder zum Guten wenden. Es geht ihm und uns vielleicht nicht schnell genug. Aber schon in Abu Dhabi kann das ganz anders aussehen. Gut möglich, dass er dort richtig gut auftrumpft. Dann sieht die Sache wieder völlig anders aus."

Am Indien-Wochenende ließ sich Rowan Atkinson ("Mr. Bean") bei Hamilton blicken. Ein wenig Spaß in offensichtlich persönlich schwierigen Zeiten. "Ich habe natürlich eine Meinung dazu, aber ich möchte öffentlich nur über ihn als professionellen Rennfahrer sprechen. Als solcher hat er in Südkorea erstklassige Leistungen abgeliefert. Natürlich hat er sich auch Fehler erlaubt, aber so etwas passiert", sagt Whitmarsh. "Es ist nicht an mir, über sein Privatleben zu spekulieren."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.