Ferrari steht schon seit Jahren mit Robert Kubicas Management in Kontakt

Formel 1 2011

— 17.11.2011

Ferrari: Comeback-Angebot an Kubica?

Laut Informationen einer Fachzeitschrift soll Ferrari Robert Kubica das Angebot unterbreitet haben, sich nächstes Jahr auf ein Comeback vorzubereiten

Es gilt inzwischen als ausgeschlossen, dass Robert Kubica die Saison 2012 auf Renault beginnen wird, weil die Genesung nach dem schweren Rallye-Unfall im Februar anscheinend nicht schnell genug voranschreitet. Das bedeutet, dass der Pole theoretisch zu einem anderen Team wechseln könnte, schließlich läuft sein Renault-Vertrag Ende dieses Jahres aus.

Laut Informationen von 'Autosport' hat ihm nun Ferrari Testfahrten für 2012 angeboten. Kubica könnte sich bei den Italienern in einem mindestens zwei Jahre alten Formel-1-Renner auf sein Comeback vorbereiten und würde damit auch das Testverbot während der Saison umgehen. Dass der 26-Jährige in Maranello hoch im Kurs steht, ist nicht neu, und Ferrari hält jetzt schon die Augen nach einem Nachfolger für Felipe Massa offen.

Der wird zwar die Saison 2012 neben Fernando Alonso beginnen, aber sollte im Vergleich zu dieser Saison keine erhebliche Leistungssteigerung eintreten, wird der Brasilianer sein Cockpit spätestens Ende 2012 verlieren. Theoretisch könnte Ferrari sogar schon während der Saison 2012 rochieren, falls Kubicas Comeback wie erhofft verlaufen sollte. Tatsache ist: Massas Vertrag läuft Ende 2012 aus.

Tatsache ist auch, dass das persönliche Verhältnis zwischen Kubica und Renault-Teamchef Eric Boullier in den vergangenen Monaten gelitten hat, weil Kubica sich weigert, selbst mit dem Team zu sprechen, und stattdessen stets seinen Manager Daniele Morelli vorschiebt. Zudem konnte das Versprechen an Renault, im September einen Test im Simulator zu absolvieren und im Oktober eine definitive Entscheidung für 2012 zu treffen, nicht eingehalten werden.

Ferrari wiederum gehen die Alternativen für die Massa-Nachfolge aus, denn die Wunschkandidaten Sebastian Vettel (bis 2014), Jenson Button (2014) und Nico Rosberg (mindestens 2013) haben ihre Verträge trotz des Interesses aus Maranello gerade langfristig verlängert. Somit ist Lewis Hamilton der einzige Superstar, der für 2013 verfügbar wäre, aber eine Neuauflage der spannungsgeladenen 2007er-McLaren-Paarung Alonso/Hamilton gilt als unwahrscheinlich.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Fotostrecke: Die hässlichsten Ideen der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Die hässlichsten Ideen der Formel-1-Historie

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung