Timo Glock ist ein Fan des Kurses in Interlagos und schwärmt von den Fans

Formel 1 2011

— 19.11.2011

Marussia-Virgin: Kehrtwende im Hexenkessel?

Nach den Ausfällen in Indien und Abu Dhabi möchte Marussia-Virgin beim Saisonabschluss vor den brasilianischen Fans beide Autos ins Ziel bringen

Für Marussia-Virgin gab es für 2011 nur ein großes Ziel: die Zuverlässigkeit. Nach der nüchternen Premierensaison 2010 war das Team in diesem Jahr deutlich besser aufgestellt und brachte sowohl Timo Glock als auch Jerome D'Ambrosio oft ins Ziel. Zum Saisonabschluss wünscht sich das Team eine doppelte Zielankunft.

Teamchef John Booth schwärmt vor dem letzten Rennwochenende 2011 vom Kurs in Interlagos: "Es ist eine einzigartige Strecke. Die Fahrtrichtung gegen den Uhrzeigersinn, die wellige Oberfläche und das grandiose Senna-S machen es zu einer wahren Probe der Fähigkeiten der Fahrer und einer echten Herausforderung."

"Ich freue mich jedes Mal auf den Brasilien Grand Prix. Er stellte in den vergangenen Jahren sowohl im Nassen als auch bei trockenen Bedingungen einige tolle Rennen bereit", erinnert sich Booth. "Das ist das finale Rennen in einem harten, aber ereignisreichen Jahr für das Team. Es ist immer traurig, eine Saison zu beenden. Aber ich freue mich schon auf die nächste Saison."

"Zuverlässigkeit war das Schlagwort für 2011. Leider haben wir in den vergangenen zwei Rennen einige Probleme erfahren müssen, die es uns nicht ermöglichten, mit beiden Autos ins Ziel zu fahren, was wir übers Jahr gesehen, konstant schafften. Ich hoffe, dass wir diese Situation umkehren können und 2011 auf einem Hoch beenden, indem wir beide Autos ins Ziel bringen", so der Marussia-Virgin-Teamchef.

"Ich genieße es sehr, auf dem Kurs in Interlagos zu fahren", schildert Glock. "Auch wenn es keine allzu lange Runde ist, zählt sie zu den anspruchsvollsten Herausforderungen im Formel-1-Kalender. Es gibt tolle Kurven, zum Beispiel Kurve sechs, eine Doppelrechtskurve, die bergab geht. Sie ist schnell und man biegt blind ein. Das Auto muss im kurvenreichen Mittelteil sehr stabil liegen. Gleichzeitig muss es auf den Geraden schnell sein. Eine gute Balance wird der Schlüssel sein."

"Der Kurs macht sehr viel Spaß. Ich würde sagen, dass es hinsichtlich der Atmosphäre einer der besten Kurse des Jahres ist. Die brasilianischen Zuschauer sind sehr leidenschaftlich, wenn es um Motorsport geht", bewundert der Deutsche. "Es ist sehr beeindruckend, hier zu fahren. Ich kann es noch nicht so richtig realisieren, dass es bereits das letzte Rennen der Saison ist. Das Jahr flog an einem vorbei. Ich hoffe, die Saison mit einem positiven Ergebnis zu beenden."

Glocks Teamkollege D'Ambrosio ist ebenfalls ein Fan der Strecke in Südamerika: "Die letzte Sektion und das Stadion sind sehr beeindruckend und toll zu fahren. Das gilt auch für das Senna-S und die Kurven sechs und sieben. Genau wie Abu Dhabi ist es eine Strecke, die gegen den Uhrzeigersinn gefahren wird. In der Saison gibt es damit fünf davon."

"Der Brasilien Grand Prix ist bekannt für das unvorhersehbare Wetter. Ich erinnere mich immer an das Qualifying von 2009, als es aussah, als ob es nie wieder aufhören würde, mit dem Regen. Man weiß also nie, was man erwarten darf. Deshalb wird es zu einem noch spannenderen Wochenende", erklärt D'Ambrosio.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.