Heikki Kovalainen müsste aus seinem bestehenden Vertrag ausgekauft werden

Formel 1 2011

— 25.11.2011

Renault: Chancen für Sutil und Kovalainen?

Teamchef Eric Boullier hat seine Fahrer-Wunschliste für nächstes Jahr mit der einen oder anderen Überraschung beim Vorstand abgegeben

Während sich das überraschende Comeback von Kimi Räikkönen bei Williams angeblich zerschlagen hat, steht Renault (künftig Lotus) kurz davor, die Fahrerentscheidung für 2012 zu treffen. Der finnische "Iceman" spielt in den Überlegungen des von Genii Capital kontrollierten Teams keine Rolle, dafür aber andere überraschende Kandidaten.

Wie 'Motorsport-Total.com' aus zuverlässiger Quelle erfahren hat, soll am Vertrag von Witali Petrow trotz jüngster Meinungsverschiedenheiten definitiv festgehalten werden. Der Russe hat dieses Jahr ordentliche Leistungen abgeliefert und bringt vor allem jede Menge Geld mit. Doch für das zweite Cockpit gibt es nach aktuellem Stand der Dinge noch drei Kandidaten, über die schon bald entschieden werden soll.

Ganz oben auf der Wunschliste, die Teamchef Eric Boullier nach Abu Dhabi beim Vorstand abgegeben hat, steht Gravity-Kaderfahrer Romain Grosjean. Der Franzose bestätigte seinen Wert heute Morgen in Sao Paulo einmal mehr, als er bei seinem Freitagseinsatz schneller war als Stammpilot Bruno Senna. "Romain hat mich im Freien Training sehr beeindruckt", lobt Boullier.

Überraschend jedoch, dass die anderen beiden Kandidaten nicht etwa Räikkönen oder Senna sind, sondern Heikki Kovalainen und Adrian Sutil. Kovalainen hat bei Lotus (künftig Caterham) einen festen Vertrag für 2012, doch sein Team bezieht unter anderem das Getriebe aus Enstone und in der Formel 1 sind Verträge bekanntlich oftmals nicht einmal das Papier wert, auf dem sie geschrieben stehen.

Mindestens ebenso überraschend ist, dass Boullier dem Vorstand die Variante Sutil vorgeschlagen hat, schließlich befindet sich der Deutsche noch in einem Rechtsstreit mit Genii-Manager Eric Lux, mit dem es im Frühjahr in Schanghai zu einer tätlichen Auseinandersetzung gekommen war. Sutil rechnet sich gute Chancen bei Williams aus und gehört bei Renault/Lotus eher zu den Außenseitern auf einen Stammplatz.

Fotoquelle: Lotus

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die größten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung