Hamilton startet mit einem Helmdesign, das an Ayrton Senna erinnern soll

Formel 1 2011

— 25.11.2011

McLaren-Mercedes baut auf weitere Steigerungen

Während Lewis Hamilton schon am Freitag zur Bestzeit fuhr, ist sich Jenson Button sicher, dass er sich noch deutlich steigern kann

Lewis Hamilton fuhr am Freitag im 2. Freien Training zum Großen Preis von Brasilien in 1:13.392 Minuten zur Bestzeit. Teamkollege Jenson Button war mit seinem Auto und insbesondere mit dem Zusammenspiel mit den weichen Reifen nicht zufrieden und musste sich mit 0,395 Sekunden Rückstand und Position sieben zufrieden geben.

"Das Auto hat sich heute wirklich gut angefühlt, sowohl mit viel als auch mit wenig Benzin an Bord", so Hamilton. "Die Abnutzung der neuen weicheren Reifen scheint ziemlich akzeptabel zu sein, ich fuhr am Ende meines Versuchs immer noch ordentliche Zeiten. Ich denke, dass noch etwas mehr kommen wird, aber im Hinblick auf den Rest des Wochenendes sehen wir stark aus."

"Mit den Veränderungen, die wir am Setup vorgenommen haben, bevor wir in die Einheit am Nachmittag gingen, fühlte ich mich ebenfalls ganz wohl. Und unsere Longruns scheinen auch sehr konkurrenzfähig zu sein. Man weiß nie, was Red Bull macht, aber ich bin zuversichtlich, dass wir bei der Musik sind."

"Für Brasilien wollte ich an diesem Wochenende einen speziellen Helm entwickeln und einen entwickeln, der das Design von Ayrton Senna nutzt. Ich fragte Ayrtons Schwester Viviane, ob ich es verwenden kann, und sie sagte ja."

"Vorne ist es mein Helmdesign, Ayrtons ist hinten zu sehen. Ich verwendete auch die grüne Ausfütterung, die Ayrton bei seinem Helm verwendete - das musste ich speziell bestellen. Es ist eine sehr spezielle Edition, es ist wirklich eine Erbe, in der Lage zu sein, ihn zu tragen. Hoffentlich werden wir für die Senna-Stiftung auch etwas Geld auftreiben."

"Die beiden Reifenmischungen, die wir dieses Wochenende verwenden, sind sich ähnlicher, als wir dies erwartet hatten", so Button. "Der härtere arbeitet gut, und ich denke, dass wir wissen, wo wir mit ihm stehen. Ich habe jedoch etwas mit dem weichen zu kämpfen. Weder auf Versuchen mit wenig noch mit viel Benzin an Bord konnte ich auf ihnen eine Balance hinbekommen. Sie funktionierten mit meinem Setup nicht wirklich."

"Glücklicherweise kennen wir ein paar Gründe dafür. Wir hatten einfach nicht die Zeit, um diese Lösungen heute auszuprobieren. Aber wir haben den weichen Reifen das gesamte Jahr über zum Arbeiten zu bekommen. Ich bin aus diesem Grund zuversichtlich, dass wir das morgen richtig hinbekommen."

"Die Vorhersage sagt, dass es am Sonntag nass sein wird. Gleichzeitig weiß man nie, wie das Wetter hier sein wird, es könnte also etwas zu riskant sein, mit einem vollen Regensetup zu fahren. Ich denke nicht, dass es an der Spitze allzu viele Leute gibt, die ihre Autos für nasse Bedingungen abstimmen werden, genau aus diesem Grund."

"Die DRS-Zone ist hier auf einer sehr kurzen Gerade. Ich denke aus diesem Grund, dass wir damit zu kämpfen haben werden, zu überholen. Aber wir haben immer noch die Hauptgerade, welche womöglich der beste Ort ist, um zu überholen."

"Es ist immer ein Vergnügen, nach Brasilien zu kommen", so Teamchef Martin Whitmarsh. "Die Leute hier leben und atmen die Formel 1, und es ist aus diesem Grund für ihr Land gut, dass es einige der großartigsten und legendärsten Fahrer in der Grand Prix-Geschichte hervorgebracht hat."

"Die Herausforderung von Interlagos reduziert sich nie, sie ist wirklich eine der Giganten unseres Sports. Unsere Ingenieure und Fahrer lieben die Herausforderung, einen solch schwierigen, unvorhersehbaren und eigenwilligen Kurs zu zähmen."

"Ich denke, dass sowohl Lewis als auch Jenson heute bewiesen haben, dass unsere Autos auf den härteren Reifen extrem gut arbeiten. Der Leistungsunterschied zwischen dem harten und dem weichen Reifen ist an diesem Wochenende relativ klein. Dies ist das Ergebnis der Tatsache, dass Pirelli für dieses Wochenende einen neuen weichen Reifen mitgebracht hat. Jenson war nicht ganz in der Lage, das volle Potenzial aus dem weichen Reifen zu holen. Das sollte uns morgen in eine starke Position bringen."

"Wie immer in Sao Paulo droht das Wetter im Verlauf der kommenden paar Tage eine größere Rolle einzunehmen, aber im Moment scheint die Sonne, wir sind mit den Fortschritten, die wir gemacht haben, zufrieden, und wir sind zuversichtlich in Bezug auf die Richtung, die wir für den Rest des Wochenendes gewählt haben."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.