Fernando Alonso wundert sich über den fünften Startplatz schon lange nicht mehr

Formel 1 2011

— 26.11.2011

Ferrari gibt sich entspannt: Die übliche Nummer

Fernando Alonso steht wie so oft in dieser Saison auf der fünften Position, Teamkollege Felipe Massa bei seinem Heimrennen auf dem siebten Rang

Das Ferrari-Team erwartet ein spannendes Saisonfinale, vor allem wenn es am Sonntag wie vorhergesagt regnen sollte. Dann erhöhen sich womöglich die Chancen von Fernando Alonso und Felipe Massa, auf das Podium zu kommen. Der Spanier musste sich im Qualifying in Sao Paulo wie so oft in dieser Saison mit Rang fünf zufrieden geben. Ihm fehlten 0,673 Sekunden auf die Konkurrenz, bei Teamkollege Felipe Massa auf dem siebten Rang waren es 1,150 Sekunden Rückstand.

"Mein Abonnement auf den fünften Platz am Samstag ist für mich verlängert worden!", so Alonso. "Dieses Mal war es für mich jedoch ein etwas größerer Kampf als üblich, um meine klassische Startposition zu erreichen. Wir sind mit der Balance des Autos nicht sehr zufrieden, und wir erwarteten sehr konkurrenzfähige Mercedes."

"Im dritten Qualifying-Durchgang kamen wir viel näher an die McLaren, als wir dies erwartet hatten, während der erste Mercedes ein paar Zehntelsekunden zurück lag. Dies bedeutet, dass wir es geschafft haben, etwas mehr aus unserem Auto herauszuholen, als dies unser Potenzial vermuten ließ. Ich kann sicherlich nicht sagen, dass die Art und Weise, wie das Qualifying verlief, eine große Überraschung war."

"Sollte es morgen tatsächlich regnen, so wird es ein sehr aufregendes und offenes Rennen. Niemand weiß wirklich, wie konkurrenzfähig er im Nassen sein kann, und dann braucht es gar nichts, eine Runde mehr oder weniger auf der Strecke zu einer Zeit, wenn sich die Bedingungen ändern, um das Blatt zu wenden, das schon in Stein gemeißelt zu sein schien."

"Es stimmt, dass bei uns das Problem, die Reifen auf Temperatur zu bekommen, im Nassen akuter ist. Aber gleichermaßen stimmt es auch, dass wir schneller sind als unsere Gegner, wenn die Strecke abtrocknete. Die verschiedenen Phasen im Rennen in Silverstone zeigten, dass dies der Fall ist."

"Wenn wir jedoch im Trockenen fahren müssen, dann wird es vielleicht viele Stopps geben, denn die Reifen schienen sich heute stärker abzunutzen als gestern. Das perfekte Rezept für das letzte Rennen des Jahres? Die Vier vor uns stoppen und ich und Felipe liegen vor dem Rest!"

"Ich habe mir von diesem letzten Qualifying des Jahres mehr erwartet", so Massa. "Ich kann definitiv mit diesem siebten Platz nicht glücklich sein. Unglücklicherweise waren wir nicht in der Lage, während des Wochenendes die richtige Balance zu finden. In einigen Kurven blockierte ich die Vorderräder, in den langsameren Kurven litt ich an Untersteuern, in anderen mangelte es mir an Traktion. Alles in allem war das Auto ziemlich schwierig zu fahren."

"Hinzu kommt, dass es ein ziemlich komplizierter Tag war. Ich musste im zweiten Qualifying-Durchgang zwei Sätze weicher Reifen verwenden und dafür bezahlte ich im dritten Qualifying-Durchgang, da ich lediglich einen Versuch fahren konnte. Morgen soll es regnen, die Situation könnte sich also verändern."

"Es ist schwierig, in Bezug auf die relativen Stärke Vorhersagen zutreffen. In diesem Jahr haben wir im Nassen manchmal sehr starke Red Bull gesehen, andere Male war McLaren sehr schnell. Aber es ist richtig, dass in diesen Bedingungen alles passieren kann."

"Für mich ist es immer ein fantastisches Gefühl, auf dieser Strecke vor meinem unglaublichen Heimpublikum Rennen zu fahren. Ich werde alles geben, um gut abzuschneiden und es am Ende eines solch schwierigen Jahres endlich auf das Podium zu schaffen. Es wäre ein schöner Weg, um eine zehnte Saison in der Formel 1 abzuschließen und in würdiger Manier mein 100. Rennen mit Ferrari zu feiern."

"Wenn die Zahlen und die Gleichung immer dieselbe sind, dann gibt es keinen Grund, dass dies eine andere Summe ergibt", so Teamchef Stefano Domenicali. "Wir haben die Entwicklung dieses Autos vor einigen Monaten beendet. Alles, was wir im Moment tun, zielt auf das kommende Jahr ab."

"In der Zwischenzeit versuchen wir, das Maximum aus dem herauszuquetschen, das uns zur Verfügung steht, um diese Saison auf die bestmögliche Art und Weise zu beenden. Der Ausgang dieser Tatsache ist aus diesem Grund so, dass es schwierig ist, mehr als den fünften Platz zu erwarten, oder?"

"Fernando gab auf seiner letzten Runde alles, kam den McLaren sehr nah. Felipe hat womöglich den Preis dafür gezahlt, dass er im dritten Qualifying-Teil nur noch einen Satz neuer weicher Reifen zu Verfügung stehen hatte. Wenn er einen weiteren gehabt hätte, hätte er es auch geschafft, in die dritte Reihe zu kommen."

"Wir gehen in einer sehr langen Meisterschaft in dieses letzte Rennen auf dieselbe Art und Weise, wie wir die anderen angegangen sind: mit Konzentration und Entschlossenheit, das bestmögliche Ergebnis zu holen."

"Die Wettervorhersage sieht für den morgigen Tag eine hohe Chance auf Regen. Falls dies der Fall ist, kann alles passieren, und es wird entscheidend sein, auf alle Eventualitäten, die sich ergeben könnten, angemessen zu reagieren."

"Um ehrlich zu sein, am Ende dieser letzten Qualifying-Einheit von 2011 gibt es nicht viel zu sagen", so Chefingenieur Pat Fry. "Wir sind uns bewusst, dass wir im Feld das drittbeste Auto haben. Die Konsequenz ist, dass der fünfte Platz das logischste Ergebnis ist, wenn nichts Seltsames passiert."

"Wenn man in Betracht zieht, dass wir es nicht geschafft haben, mit den beiden Autos eine perfekte Balance zu finden, und dass wir gesehen haben, dass Mercedes ziemlich gut bei der Musik ist, müssen wir dieses Ergebnis als ein halb volles Glas ansehen, bedenkt man die Abstände, die Fernando auf jene direkt vor ihm und hinter ihm in der Klassifikation hat."

"Felipe musste im zweiten Qualifying-Durchgang einen zusätzlichen Satz weicher Reifen verwenden, was ihn definitiv im dritten Qualifying-Durchgang zugesetzt hat. Angesichts der Wettervorhersage können wir ein ereignisreiches Rennen erwarten."

"Wenn es im Trockenen stattfindet, dann wird es interessant sein zu sehen, wie sich die Reifen verhalten, bedenkt man, dass sich die Streckenbedingungen ziemlich beträchtlich verändern, selbst wenn es keine große Veränderung bei den Temperaturen gibt."

"Unser Ziel wird dasselbe sein wie immer, um einen Platz auf dem Podium zu kämpfen, während wir auch dabei helfen, Fernando den zweiten Platz in der Fahrermeisterschaft zu bescheren."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.