Charles Pic hat sich mit mehreren Millionen bei Marussia eingekauft

Formel 1 2011

— 27.11.2011

Offiziell: Pic neuer Teamkollege von Glock

Der junge Franzose Charles Pic verdrängt Jerome D'Ambrosio bei Marussia und wird nächstes Jahr neuer Teamkollege von Timo Glock

Eines der am schlechtesten gehüteten Geheimnisse des Formel-1-Paddocks wurde nach dem heutigen Grand Prix von Brasilien endgültig gelüftet: Charles Pic, ein 21-jähriger Franzose, wird neuer Teamkollege von Timo Glock beim russischen Marussia-Rennstall. Das bedeutet, dass sich Jerome D'Ambrosio einen neuen Arbeitgeber suchen muss.

"Ich bin sehr froh, diesen Schritt zu machen", freut sich Pic. "Als Fahrer glaubst du immer, für die nächste Chance bereit zu sein, aber Abu Dhabi vergangene Woche war ein harter Test. Das Team hat mir ermöglicht, vieles zu lernen, aber ich wusste auch, dass ich sie beeindrucken muss. Ich war mit meiner Leistung zufrieden, das Team anscheinend auch. Das ist ein guter Beginn, aber es ist eben erst der Beginn. Jetzt liegt viel Arbeit vor mir."

Gute Harmonie mit dem Team

Die nächsten Wochen wird er in der neuen Marussia-Fabrik in Banbury verbringen. "Ich mag das Team", sagt der Youngster. "Wir haben beim Test gut zusammengearbeitet und ich fühle mich wohl bei ihnen. Sie wollen ihre Sache richtig machen und ich sehe die Entschlossenheit, erfolgreich zu sein. Es ist etwas Besonderes, Teil davon zu sein. Ich freue mich darauf, diesen Winter hart zu arbeiten, um für meinen ersten Grand Prix bereit zu sein."

Laut Teamchef John Booth wurde Pic schon seit einigen Jahren beobachtet, "aber die echte Bewährungsprobe war der Young-Driver-Test. Wir haben ihm einige Aufgaben gestellt, um sein Potenzial zu evaluieren. Es war sein erstes Mal in einem Formel 1, daher hätte er überfordert sein müssen, aber Charles war sehr konzentriert und der Herausforderung gewachsen. Besonders seine Rennsimulation hat uns staunen lassen."

"Die Wintertests werden losgehen, bevor wir uns versehen", fährt er fort, "also bleibt eigentlich nur wenig Zeit, in der sich Charles an vieles gewöhnen muss, aber er ist ein extrem entschlossener junger Bursche und er hat vergangene Woche mit dem Team sehr hart gearbeitet. Auf seinen Schultern trägt er einen sehr reifen jungen Kopf. Ich habe keinen Zweifel daran, dass er über den Winter sehr hart arbeiten wird, um sich auf seine Debütsaison vorzubereiten."

Gesamtvierter in der GP2

Pic hat die vergangenen beiden Jahre in der GP2 verbracht und landete 2011 auf dem vierten Gesamtrang - mit zwei Siegen, drei Pole-Positions und fünf Podestplätzen. Davor fuhr er unter anderem in der Renault-World-Series. Geholfen hat ihm sicher auch, dass sein Vater ein einflussreicher Mann auf dem französischen Automobilmarkt ist. Die finanzielle Mitgift, die Marussia für den Vertrag kassiert, soll bei fünf bis acht Millionen Euro liegen.

Das bedeutet, dass es der Genii-Fahrerschmiede Gravity (vorerst) nicht gelungen ist, D'Ambrosio ein weiteres Jahr in der Formel 1 unterzubringen. Aber: "Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um mich bei ihm für seine harte Arbeit und seinen wichtigen Beitrag in den vergangenen zwölf Monaten oder mehr zu bedanken", verabschiedet sich Booth. "Vor ihm liegt eine aufregende Zukunft, da bin ich mir sicher, und wir wünschen ihm viel Erfolg!"

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.