Jenson Button hat gut Lachen: Für ihn läuft derzeit alles bei McLaren

Formel 1 2011

— 05.12.2011

Button: "Befinde mich in sehr angenehmer Position"

Jenson Button zeigte Lewis Hamilton in diesem Jahr bei McLaren die Grenzen auf - Eigene Stärke und weniger Hamiltons Schwächen als Grund

McLaren-Pilot Jenson Button schaffte im zweiten Anlauf das, was vor ihm weder Fernando Alonso noch Heikki Kovalainen zustande brachten: Lewis Hamilton im teaminternen Duell nach Punkten im Verlauf einer Saison in die Schranken zu weisen. Dem Weltmeister des Jahres 2008, der von Kindesbeinen an von Ex-McLaren-Teamchef Ron Dennis gefördert wurde, fehlten nach 19 Rennen ganze 43 Zähler auf Button, seinen Nachfolger als Champion der Königsklasse.

Für Button geben jedoch weniger der eine oder andere Aussetzer Hamiltons im Verlauf der abgelaufenen Saison als vielmehr die eigene Stärke den Ausschlag für die Trendwende im Team. "Ich habe mich in diesem Jahr im Team deutlich wohler gefühlt und konnte die Richtung bei der Entwicklung des Autos mitbestimmen", so Button am Rande des Race of Champions in Düsseldorf.

"Zudem habe ich in diesem Jahr eine bessere fahrerische Leistung gezeigt", setzt der Brite fort und bezieht sich damit auf seine persönliche Entwicklung. "Ich kann natürlich nicht für Lewis sprechen. Er hatte einige wirklich schwierige Rennen, aber auch ein paar großartige." Speziell in Abu Dhabi sei der 26-Jährige "unantastbar" gewesen, betont Button und stellt klar: "Er hat nach wie vor den Speed."

Die Saison 2012 wird für das Duo Button/Hamilton die dritte gemeinsame bei McLaren sein. Was danach kommt, ist derzeit noch nicht abschließend geklärt. Im Gegensatz zu Hamilton verfügt Button bereits über einen neuen, mehrjährigen Vertrag in Woking. "Das ist eine angenehme Position. Ich persönlich hätte auch kein Problem damit gehabt, meinen Vertrag von Jahr zu Jahr zu verlängern, aber das Team war an Kontinuität interessiert", offenbart er.

Im Hinblick auf die weitere Vorgabe der Entwicklungsrichtung im Hause McLaren sieht Button in seiner langjährigen Verpflichtung durchaus einen Vorteil: "Es ist gut zu wissen, dass das Team dich unterstützt, ein besserer Fahrer zu werden. Um das Auto an deine Vorlieben anzupassen, musst du einfach mit dem Team zusammenarbeiten."

Seitdem Hamilton zu Beginn der Saison 2007 in die Königsklasse aufgestiegen war, galt er als der Liebling im Team. Mit dem WM-Titel im zweiten Jahr konnte er sich eindrucksvoll für die Unterstützung bedanken, nachdem ihm die Krone in der Debütsaison denkbar knapp durch die Finger geglitten war. Des teaminternen Status Hamiltons ist sich auch Button bewusst, umso mehr freut es ihn, dass er inzwischen mehr als nur gleichberechtigt ist.

"Dieses Team war immer das Team von Lewis wenn man so will. Das ist verständlich, denn er hat für McLaren viel erreicht, aber in diesem Jahr wurde ich stärker in die Entwicklung des Autos eingebunden, was für mich sehr wichtig ist. Wir haben das Team in diesem Jahr beide nach vorn gebracht", sagt Button und fügt abschließend hinzu: "Das funktioniert sehr gut und ich bin froh, in dieser Position zu sein." Hamilton wird sich in der kommenden Saison etwas einfallen lassen müssen, um den bisher stärksten Teamkollegen an seiner Seite zu schlagen.

Fotoquelle: McLaren

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.