Noch ist unklar, ob die Formel 1 2013 wieder den Weg in die Eifel finden wird

Formel 1 2011

— 14.12.2011

Ecclestone will Nürburgring retten

Die staatliche Beteiligung zur Finanzierung der Formel-1-Zukunft am Nürburgring wurde gekürzt - Bernie Ecclestone will das Traditionsrennen retten

Nach dem Rennen im Sommer 2011 hingen dunkle Wolken über der Zukunft des Nürburgrings. Durch die Macht der Grünen in Rheinland-Pfalz drohten grobe Einschnitte in die Finanzierung des Events. Nürburgring-Sprecher Karl-Heinz Steinkuhler teilte vor kurzem mit, dass die finanzielle Beteiligung der Regierung von 13,5 auf zehn Millionen Euro gekürzt wurde.

Um das aller zwei Jahre stattfindende Rennen in der Eifel zu retten, hat Bernie Ecclestone den Betreibern ein Angebot unterbreitet. "Der Vorschlag wird nun mit Innenminister Roger Lewentz besprochen", wird der Formel-1-Boss von der 'DPA' zitiert.

Laut dem 'Tageblatt' sollen die Zuschauerattraktionen, wie zum Beispiel die Achterbahn, reduziert werden. Durch die Einschnitte sollen 60 Arbeitsplätze eingespart werden. Das Ziel ist eine Reduzierung der Kosten. Ein Sprecher prophezeit dem Nürburgring eine "hoch profitable" Zukunft.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Was die Piloten im Jahr verdienen

News

Formel 1 2017: Erster Blick auf den neuen Williams

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Testauftakt in der Chronologie

News

Angriff der Bullen: Red Bull RB13 mit Nasenloch

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung