Bei HRT beginnt das Rangeln um das Cockpit an der Seite von Pedro de la Rosa

Formel 1 2011

— 17.12.2011

HRT: Wer bekommt das zweite Cockpit?

Jaime Alguersuari wäre nach seinem Rausschmiss bei Toro Rosso die naheliegendste Variante für HRT, in trockenen Tüchern ist der Deal aber noch nicht

Die noch junge Bekanntgabe, dass Toro Rosso 2012 mit Daniel Ricciardo und Jean-Eric Vergne an den Start gehen wird, könnte auch Auswirkungen auf die künftige Fahrerbesetzung bei HRT haben. Der spanische Rennstall möchte sich nach dem Ausscheiden von Teamchef Colin Kolles nämlich als spanisches Nationalteam in der Formel 1 positionieren.

Da HRT finanziell nach wie vor relativ schwach aufgestellt ist und Pedro de la Rosa zwar ein spanisches Aushängeschild ist, laut Informationen von 'Motorsport-Total.com' aber selbst keine großen Sponsoringsummen mitbringt, wird der zweite Fahrer unweigerlich Geld mitbringen müssen. Eine naheliegende Variante wäre daher, Red-Bull-Junior Jaime Alguersuari unter Vertrag zu nehmen.

Der Spanier ist zwar bei Toro Rosso durch den Rost gefallen, würde aber möglicherweise einen Red-Bull-Etat mitbringen. Red Bull hat schon in der zweiten Saisonhälfte 2011 das Ricciardo-Cockpit finanziert und ist dem Vernehmen nach dazu bereit, auch für Alguersuari zu bezahlen. Den spanischen Eigentümern von HRT wiederum würde ein zweiter spanischer Fahrer gut ins Konzept passen.

Stolperstein könnte sein, dass das Verhältnis zwischen den Entscheidungsträgern bei HRT-Investor Thesan Capital und dem persönlichen Umfeld Alguersuaris als angespannt gilt. Sollte sich das als Hinderungsgrund herausstellen, würden die Chancen anderer freier Paydriver auf dem Markt steigen - so soll sich zum Beispiel Giedo van der Garde immer noch mit einigen Millionen im Hintergrund bei Formel-1-Teams anbieten.

Als unwahrscheinlich gilt, dass Vitantonio Liuzzi bei HRT bleiben wird. Der Italiener soll zwar einen Zweijahresvertrag unterschrieben haben, muss diesen aber mangels großer Sponsoren zum Teil aus eigener Tasche finanzieren. Auch für Adrian Sutil wäre HRT wohl bestenfalls eine Notfall-Variante, sollten die Verhandlungen mit Williams scheitern. Mit wem Witali Petrow seit der Trennung von Renault spricht, ist derzeit nicht bekannt.

Fotoquelle: HRT

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.