Der Schauspieler Daniel Brühl spielt im Kinofilm 'Rush' Niki Lauda

Formel 1 2012

— 27.01.2012

Brühl: "Niki ist sehr direkt"

Daniel Brühl ist über das gute Verhältnis zu Niki Lauda sehr froh, denn "Niki ist sehr direkt, wenn er jemanden nicht mag, gibt er das sehr schnell zu verstehen"

Durch den Film 'Rush' haben Motorsportfans in Zukunft wieder einen Grund, das nächstgelegene Kino aufzusuchen. Im Februar beginnen die Dreharbeiten des Formel-1-Films, in dem es um das packende Duell zwischen Niki Lauda und James Hunt geht. Der Österreicher wird dabei von Daniel Brühl gespielt, der sich durch 'Good Bye, Lenin!' und 'Inglourious Basterds' einen Namen machen konnte.

Zum besseren Verständnis absolvierte Brühl ein Rennstreckentraining. "Ich bin in eine Formel-3-Kiste gestiegen", erklärt er den Kollegen von 'Die Presse' und fügt begeistert an: "Das ist irre, weil es ein Mono-Cockpit ist und man direkt über dem Boden sitzt. Es ist wie eine Formel-1-Kiste in klein. Da kommt dann viel Adrenalin hoch, und man hat Schiss, irgendwo dagegenzufahren. Aber nach ein paar Runden macht es richtig Spaß."

Zu Lauda hat Brühl einen guten Draht. "In der Tat bizarr, das ist das erste Mal, dass ich jemand Bekanntes spiele, der lebt. Wir sind zum Glück gut klargekommen. Niki ist sehr direkt, wenn er jemanden nicht mag, gibt er das sehr schnell zu verstehen", bemerkt der Schauspieler. "Ich bin daher nur mit Handgepäck nach Wien geflogen. Aber dann blieb ich doch drei Tage."

"Am Ende lud er mich sogar zum Grand Prix nach Sao Paulo ein. Ich bin ausgeflippt!", berichtet Brühl voller Begeisterung, der sich sehr für Autos interessiert: "Ich habe zwei Oldtimer, die ich über alles liebe - das mochte Niki Lauda auch sehr. Ich habe einen Alfa Romeo Giulia und einen Peugeot 304 Cabrio. Alte Autos sind einfach schöner."

Vor dem Casting zu 'Rush' kam es zu einer interessanten Geschichte: "Auf dem Weg zum 'Rush'-Casting habe ich den einzigen Taxifahrer in ganz London erwischt, der mich erkannt hat - der hat mir ein gutes Gefühl gegeben. Er fragte: 'Fuck, bist du nicht der Schauspieler aus 'Inglourious Basterds' und 'Good Bye, Lenin!'? Du siehst nervös aus, hast du ein Casting?'"

"Ich dachte schon, ich bin bei 'Versteckte Kamera'. Und dann meinte er: 'Um die Ecke vom Casting liegt mein Lieblingspub. Wenn du etwas Zeit hast, trink vorher ein Pint - dann läuft's super!'", so Brühl. Ob er tatsächlich ein Bier zur Beruhigung getrunken hat, möchte er nicht sagen. Auf jedem Fall hatte er aber die Rolle sicher.

Fotoquelle: Tele 5

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Top 10: Die stärksten Debütanten der Formel-1-Geschichte

News

Flexibler Unterboden: TV-Bilder belasten Ferrari

News

Fotostrecke: Design-Konzepte für Formel-1-Werksteams

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung