Es ist komplett offen, ob und wann Adrian Sutil wieder in einem Formel-1-Auto sitzt

Formel 1 2012

— 06.02.2012

Sutil-Manager: "Adrian hat Zukunft in der Formel 1"

Der Manager von Adrian Sutil entkräftet Gerüchte, wonach sich der Deutsche in anderen Rennserien umsieht - Der Fokus liegt derzeit auf der Formel 1

Einige Tage sind seit dem Gerichtsurteil vergangen, und es ist langsam still geworden um Adrian Sutil. Während ein Team nach dem anderen die neuen Boliden präsentiert und sich für die Testfahrten in Jerez rüsten, ist der Deutsche derzeit arbeitslos. Wie es mit dem WM-Neunten des Vorjahres nach der Bewährungsstrafe von 18 Monaten und einer Geldstrafe über 200.000 Euro weitergehen wird, ist offen. Wie mittlerweile durchgesickert ist, hatte Sutil exzellente Chancen auf das zweite Williams-Cockpit, doch die bestehenden Sponsoren des britischen Rennstalls hatten wegen des damals noch ausstehenden Verfahrens ihre Bedenken.

Somit bekam Bruno Senna den Zuschlag. In praktisch allen Rennserien sind die guten Cockpits für 2012 bereits vergeben. Es kamen Gerüchte auf, wonach Sutil einen Wechsel in die US-amerikanische IndyCar-Serie oder die Tourenwagen-Weltmeisterschaft WTCC in Betracht zieht, doch sein Manager Manfred Zimmermann stellt gegenüber dem Nachrichtensender 'CNN' klar, dass die Formel 1 Priorität hat. "Er ist immer noch ein Rennfahrer. Sein Talent hat unter dem Urteil nicht gelitten. Wir sehen uns gerade die vorhandenen Möglichkeiten in der Formel 1 an."

Theoretisch sind alle Stammcockpits belegt. Im Falle von HRT ist klar, dass einer der beiden Fahrer ein Paydriver ist. Zunächst hat Narain Karthikeyan den Zuschlag erhalten, aber die Saison 2011 hat gezeigt, dass der Inder nicht fest im Cockpit sitzen muss. Auch das Cockpit von Jarno Trulli bei Caterham wackelt noch, sollte Witali Petrow genug Millionen in Russland auftreiben. Es würde nur die Rolle des Test- und Ersatzfahrers bleiben. Die attraktivste offene Stelle gibt es bei Mercedes, falls die Silberpfeile einen dritten Fahrer verpflichten wollen.

"Wir werden unser Bestes geben, damit wir wieder einen Platz finden. Nur die Zeit wird zeigen, ob wir Erfolg haben", sagt Zimmermann. "Das Wichtigste ist, dass Lux die Entschuldigung von Adrian akzeptiert hat." Eric Lux hatte Sutil nach einer Auseinandersetzung in einem Nachtclub in Schanghai im vergangenen Jahr wegen schwerer Körperverletzung angezeigt. "Sie haben die Hände geschüttelt."

"Von Adrians Schulter ist eine Last gefallen. Sutil hat eine Zukunft in der Formel 1 und wir werden früh genug wieder einen Platz finden", ist Zimmermann zuversichtlich. Der Manager bestätigt außerdem, dass es vorrangig nur um die Formel 1 geht. Andere Rennserien wird man erst in Betracht ziehen, "wenn alles andere scheitert."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.