Pedro de la Rosa tritt die Nachfolge von Rubens Barrichello in der GPDA an

Formel 1 2012

— 05.03.2012

De la Rosa neuer Chef der Fahrergewerkschaft

Weil Rubens Barrichello in die IndyCar-Serie gewechselt ist, tritt Pedro de la Rosa seine Nachfolge als Vorsitzender der Fahrergewerkschaft GPDA an

Nicht nur was seine x-te Rückkehr ins Formel-1-Cockpit angeht, ist Pedro de la Rosa das große Stehaufmännchen im Paddock, sondern der 41-Jährige kehrt auch auf seinen früheren Posten als Vorsitzender der Fahrergewerkschaft GPDA (Grand Prix Drivers Association) zurück. Damit löst er den bisherigen Chef Rubens Barrichello ab.

Man habe sich bereits Ende der vergangenen Saison darauf geeinigt, "dass ich übernehme, falls Rubens nicht mehr in der Formel 1 sein sollte", erklärt de la Rosa gegenüber 'Autosport'. Barrichello kam bekanntlich keinen neuen Williams-Vertrag mehr und wechselte daher in die nordamerikanische IndyCar-Serie. "Ich mache das nur, weil Rubens nicht mehr da ist", stellt der neue GPDA-Chef klar. "Er hat super Arbeit geleistet und alle wollten, dass er weitermacht."

Für de la Rosa, den zweitältesten Formel-1-Fahrer nach Michael Schumacher (43), ist die Rolle des Vorsitzenden der Fahrergewerkschaft keineswegs neu. Bereits zwischen 2008 und 2010 stand er an der Spitze der GPDA, ehe er sein Amt zurücklegte, als er auf Sauber ins Grand-Prix-Cockpit zurückkehrte. Vor Barrichello stand dann auch kurzzeitig Nick Heidfeld in der Verantwortung, die Interessen seiner Kollegen zu vertreten.

"Ich glaube, die GPDA ist eine viel wichtigere Organisation, als manche glauben", sagt HRT-Pilot de la Rosa. "Tatsache ist, dass wir fast alle zusammenhalten - und das macht uns sehr stark. Wir sitzen alle im selben Boot, ziehen an einem Strang - und ich bin sehr glücklich darüber, wieder zurück zu sein." Als Direktoren stehen ihm wie bisher Weltmeister Sebastian Vettel und Felipe Massa zur Seite. Eine Abstimmung darüber soll beim Saisonauftakt in Melbourne stattfinden.

Alle bisherigen GPDA-Vorsitzenden:
Michael Schumacher (1994-2005)
David Coulthard (2005-2006)
Ralf Schumacher (2006-2008)
Pedro de la Rosa (2008-2010)
Nick Heidfeld (2010)
Rubens Barrichello (2010-2012)
Pedro de la Rosa (seit 2012)

Fotoquelle: McLaren

Weitere Formel 1 Themen

News

Alfa Romeo und Sauber: So sieht die Lackierung 2018 aus!

News

Hamilton: Habe von keinem Teamkollegen gelernt, außer...

News

Niki Lauda hört als RTL-Formel-1-Experte auf

News

Hamilton graust es vor 2018: "Wie ein verdammtes NASCAR"

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung