Kann Lotus mit dem E20 und Kimi Räikkönen die Topteams überflügeln?

Formel 1 2012

— 06.03.2012

Boullier: "Der E20 ist kein einfaches Auto"

Lotus-Teamchef Eric Boullier ist sicher, dass man die Lücke zu den Topteams verkleinert hat, und attestiert dem neuen Boliden viel Potenzial

In der ersten Testwoche des Jahres in Jerez sah Lotus wie der große Geheimtipp für die Saison aus, doch in Barcelona machte dem Team ein Problem mit der Befestigung der Radaufhängung zu schaffen, weshalb man auf ein Drittel der Testtage verzichten musste. An den letzten vier Tagen in Barcelona glänzte man wieder mit drei Bestzeiten.

Dennoch meint Teamchef Eric Boullier gegenüber 'Autosport', dass er sein Team derzeit nicht in Front, aber im Aufwind sehe . "Es ist sehr ermutigend, dass wir die Lücke im Vergleich zum Vorjahr verkleinert haben, obwohl wir uns ziemlich sicher sind, dass sie noch vor uns liegen", spielt er auf Red Bull und McLaren an. "Das zeigt uns, dass wir aufholen können."

Auf die Frage, ob er glaube, dass die beiden Top-Teams dennoch außer Reichweite sind, reagiert er: "Wenn ich das glauben würde, dann sollte ich jetzt aufgeben. Wir müssen natürlich härter pushen, aber wir können die Lücke schließen. Es liegt also an uns, dieses Jahr besser abzuschneiden und nächstes Jahr sogar noch besser."

Der Lotus-Teamchef setzt seine Hoffnungen in die auf Anhieb gute Performance des E20 zu Beginn der Tests: "Das Auto war vom ersten Tag an schnell. Es ist sehr gut designt und ganz klar im Vergleich zu den vergangenen Jahren ein Schritt nach vorne. Dadurch konnten wir in Jerez viele Kilometer abspulen, hatten dann aber einen leichten Rückschlag, als wir vier Testtage versäumten." Der letzte Test in Barcelona war aber laut Boullier "nicht schlecht."

Das über den Haufen geworfene Testprogramm hinterließ dennoch seine Spuren: "Wir mussten acht Tage in vier Tagen durchbringen, aber alles in allem lief es nicht schlecht." Er gibt zu, dass der E20 äußerst komplex ist: "Es ist kein einfaches Auto, aber die Fahrer mögen es - sie fühlen sich darin wohl und haben ein Vertrauen entwickelt. Außerdem reagiert es gut und widerspiegelt die Simulationsdaten. Bisher bauen wir also auf einer guten Basis auf."

Fotoquelle: Pacepix.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.