Die Seitenkästen am Ferrari F2012 werden in Melbourne vermutlich anders aussehen

Formel 1 2012

— 07.03.2012

Ferrari baut um: Neuer Crashtest vor Melbourne?

Bei Ferrari werden nach enttäuschenden Testfahrten kurzfristige Maßnahmen ergriffen: Neue Seitenstrukturen für den Saisonauftakt

In Maranello wird derzeit unter Hochdruck am F2012 gearbeitet, um vor dem Start in die neue Saison noch wichtige Fortschritte zu erzielen. Dabei verändert man offenbar sogar das Fahrzeugkonzept. Wie die italienische 'Gazzetta dello Sport' berichtet, verpasst die Scuderia ihrem Formel-1-Auto für die Saison 2012 kurzerhand neue Strukturen. Die neuen Seitenkästen machen angeblich sogar erneute Crashtests nötig. Diese müssten bereits in den kommenden Tagen absolviert werden.

Nach enttäuschenden Testfahrten in den vergangenen Wochen ist die Stimmung bei Ferrari nahe dem Nullpunkt. Den Piloten wurden Interviews untersagt. Über diese Maßgabe setzte sich Fernando Alonso kurzerhand hinweg. Der Spanier ließ es sich nicht nehmen, öffentlich den Finger in die Wunde zu legen. Das neue Auto sei "schwer zu verstehen", so der zweimalige Weltmeister. Auch Teamchef Stefano Domenicali und Technikdirektor Pat Fry brachten ihren Unmut über den F2012 zum Ausdruck.

Zuletzt war es der mächtige Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo, der im Rahmen des Genfer Automobil-Salons etwas auf den Putz haute. "Ich bin mit der Leistung unseres Autos nicht zufrieden. Es muss verbessert werden", so die klare Ansage des Chefs. Montezemolo erwartet eindeutige Antworten auf die Frage nach den Möglichkeiten, das Auto zu verbessern. Die Techniker haben nun offenbar kurzfristig reagiert und zum umfangreichen Umbau angesetzt.

Gerüchten zufolge ist Ferrari mit solchen Maßnahmen nicht allein. Angeblich gibt es weitere Teams, die noch vor dem Saisonstart in Melbourne zum ereuten Crashtest der FIA gemeldet sind. Dies würde bedeuten, dass auch andere Autos noch erheblich umgebaut werden. Bei Red Bull ist dies vermutlich nicht der Fall. Teamchef Christian Horner kündigte am Mittwoch in einem Interview mit der 'BBC' an, dass man den RB8 der letzten Ausbaustufe - trotz der schlechten Zuverlässigkeit beim Test - nach Melbourne bringen werde.

Fotoquelle: Pacepix.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Top 10: Die stärksten Debütanten der Formel-1-Geschichte

News

Flexibler Unterboden: TV-Bilder belasten Ferrari

News

Nicht um jeden Preis: Formel 1 ab 2018 nicht mehr bei RTL?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung