In Melbourne wird es in diesem Jahr erstmals zwei DRS-Zonen geben

Formel 1 2012

— 10.03.2012

Saisonauftakt 2012 mit zwei DRS-Zonen

Anders als im Vorjahr wird es beim diesjährigen Grand Prix von Australien in Melbourne zwei DRS-Zonen geben, was für mehr Überholmanöver sorgen sollte

Vor zwölf Monaten feierte der verstellbare Heckflügel, offiziell als Drag-Reduction-System (DRS) tituliert, beim Grand Prix von Australien in Melbourne seine Premiere im Renneinsatz. Bei der diesjährigen Ausgabe des Rennens im Albert Park wird es anders als noch im Vorjahr zwei DRS-Zonen geben, in denen die Überholhilfe genutzt werden darf.

Wo genau sich die zwei Zonen befinden werden, ist derzeit noch offen. Die FIA gibt diese Information in der Regel am Mittwoch vor einem Grand Prix offiziell heraus. Es steht zu erwarten, dass sich die erste wie schon beim Saisonauftakt 2011 auf der Start/Ziel-Geraden der nicht permanenten Rennstrecke befinden wird. Die zweite Zone dürfte entweder zwischen den Kurven zwei und drei oder zwischen zwölf und 13 auf der Rückseite der Strecke eingerichtet werden.

Unabhängig von der genauen Platzierung erhoffen sich die Teams und Fahrer durch die zweite DRS-Zone eine Verbesserung der Überholmöglichkeiten. "Das Überholen ist seit jeher schwierig in Melbourne, aber in diesem Jahr gibt es zwei DRS-Zonen", bestätigt Saubers Leitender Ingenieur Gianpaolo Dall'Ara. McLaren-Pilot Jenson Button geht noch einen Schritt weiter: "Die Zone auf der Start/Ziel-Geraden im vergangenen Jahr war okay, aber nicht genug. Eine zweite Zone hat sicherlich Vorteile."

Beim Grand Prix von Kanada im Juni 2011 kamen erstmals zwei DRS-Zonen zum Einsatz. Da es auf der Ile-de-Notre-Dame allerdings nur einen Messpunkt für den notwenigen Abstand (weniger als eine Sekunde zum Vordermann) gab, fungierten die zwei Zonen de facto als eine. Zwei getrennte Zonen mit zwei separaten Messpunkten gab es erstmals im September in Monza.

Für den Fall, dass es regnen sollte, hat Rennleiter Charlie Whiting ab sofort das Recht, die Verwendung von DRS zu verbieten, wenn er das Gefühl hat, dass die Sicht bei nassen Bedingungen zu schlecht ist. Dies wurde auf der FIA-Weltratssitzung am Donnerstag in Mailand beschlossen.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.