Christian Danner ist von der Vorstellung der Ferrari bei den Tests enttäuscht

Formel 1 2012

— 12.03.2012

Danner sieht "heilloses Chaos in Maranello"

TV-Experte Christian Danner geht vor dem Formel-1-Auftakt mit Ferrari hart ins Gericht und erwartet einen Titel-Hattrick von Sebastian Vettel

Nach den enttuschenden Wintertest fllt Christian Danner ein hartes Urteil ber Ferrari. In Maranello herrsche "heilloses Chaos", das Team habe "die Entwicklung bei der Aerodynamik verpasst." Heier WM-Favorit ist fr den frheren Grand-Prix-Piloten und heutigen TV-Experten Sebastian Vettel, aber auch den Mercedes-Fahrern traut Danner einen Sprung nach vorne zu.

Frage: "Herr Danner, im vergangenen Jahr hatte Reifenhersteller Pirelli mit einer neuen Gummimischung Ablauf und Strategie der Rennen ganz mageblich verndert. Nun hat Pirelli noch einmal nachjustiert."
Christian Danner: "Die Reifen haben sich hinsichtlich ihrer Konstruktion fr die Hinterachse verndert. Die Hinterreifen sind noch stabiler, damit sind alle Fahrer sehr zufrieden. Man muss aber trotzdem sehr aufpassen, dass man die Reifen durch zu aggressives Fahren nicht kaputtmacht."

Frage: "Der Unterschied zwischen weichen und harten Reifen scheint nicht mehr ganz so stark zu sein. Was bedeutet das mit Blick auf die mgliche Anzahl der Reifenwechsel und die Boxenstopp-Strategien?"
Danner: "Nachdem wahrscheinlich alle ihre Autos mit einem weichen Reifensatz qualifizieren werden, mssen sie, solange sie nicht in den Top 10 sind, auch mit dem weichen Reifensatz losfahren. Am Anfang fahren also alle weich. Wenn es dann an die ersten Stopps geht, kommt es von Rennstrecke zu Rennstrecke darauf an, wie man seine Strategie ausrichten mchte. Wenn man lieber mit den weicheren Reifen fhrt, kann das zu drei oder vier Boxenstopps fhren. Wenn man aber lieber mit den hrteren Reifen fahren mchte, dann kann man vielleicht einen Boxenstopp sparen."

Frage: "Wo erwarten Sie am ehesten Proteste der Teams?"
Danner: "rger ist besonders im Bereich der Elektronik immer vorprogrammiert. Man hat beim Start nicht mehr so viele Freiheiten, was die Elektronik anbelangt. Ich bin mir sicher, dass es in diesem Jahr viele Diskussionen geben wird."

Frage: "Sehen Sie konkret einen Ansatz, dass Teams gegen andere Teams Proteste einlegen werden?"
Danner: "Im Vorfeld gibt es natrlich Geplnkel. Mercedes hat auf das ein oder andere hingewiesen, was vielleicht eine Lcke sein knnte. Das ist vllig normal. Wenn ein Team irgendetwas gefunden hat, was auch funktioniert, dann ist das Geschrei wieder gro."

Frage: "In der neuen Saison gibt es 20 Rennen, darunter sind allerdings auch ein paar Wackelkandidaten."
Danner: "In Bahrain liegt es nicht am Geld da ist die politische Situation nach wie vor sehr angespannt. Bei dem Rennen in Texas spielen wirtschaftliche Dinge, Geld und Probleme mit dem Promotor eine Rolle. In Korea ist das Rennen bei der Bevlkerung noch nicht angekommen. Dadurch entstehen wieder Probleme, die natrlich im finanziellen Bereich liegen."

Frage: "Wer ist Ihr Favorit fr das Auftaktrennen in Australien?"
Danner: "Im Moment sehe ich die Red Bull vorne, allerdings nur knapp. Die Verfolger, und damit meine ich McLaren und Mercedes haben definitiv aufgeschlossen. Mercedes hat im Moment noch ein bisschen Rckstand. Ferrari hat einen deutlichen Rckstand, das kann man in Sekunden schwer ausdrcken."

Frage: "Was ist da in der Vorbereitung schief gelaufen?"
Danner: "Ferrari hat die Entwicklung bei der Aerodynamik verpasst. Ich glaube, es ist die Summe aller Dinge. Dies fhrt dazu, dass das Auto nicht gengend Abtrieb hat. Dadurch wird der Reifenverschlei grer und der Fahrer ist noch mehr gefordert. Insgesamt ist das Team schlichtweg nicht bei der Musik. Dadurch entsteht natrlich ein heilloses Chaos in Maranello, unglaublich."

Frage: "Den grten Entwicklungssprung hat dagegen ganz offensichtlich Mercedes gemacht."
Danner: "Ja, das ist auch sehr schn zu sehen. Sie haben langsam aber sicher den Anschluss an die Spitze gefunden. Podestpltze sind ein realistisches Ziel, dann ist der Weg nach ganz oben auch nicht mehr so weit."

Frage: "Wer holt den Podestplatz oder sogar einen Sieg als Erster: Michael Schumacher oder Nico Rosberg?"
Danner: "Nico hat den Michael schon in den vergangenen zwei Jahren dominiert. Im Qualifying deutlich, im Rennen war es einigermaen ausgeglichen. Ich glaube, dass Nico auch in diesem Jahr die Nase vorne haben wird."

Frage: "Wen sehen Sie im internen Teamduell bei McLaren vorne - Lewis Hamilton und Jenson Button?"
Danner: "Die Situation bei McLaren ist eine sehr stabile. Wenn Lewis es schafft, sich nur auf die Formel 1 zu konzentrieren, dann ist er der hrteste Rivale von Vettel."

Frage: "Und Vettel, schafft der den Titel-Hattrick?"
Danner: "Ich glaube ja. Er hat von der Basis und von der Technik her ein perfektes Team. Er selbst hat es bisher auch immer wieder geschafft, eine Schippe draufzulegen und besser zu werden. Das wird er auch dieses Jahr zeigen."

Frage: "Wie denken Sie ber das Comeback von Kimi Rikknen?"
Danner: "Kimi ist eine Bereicherung fr die Formel 1, weil er einen vllig anderen Charakter hat als die anderen Fahrer. Er ist ein Weltmeister und ein berragendes Talent. Durch seine Pause hat er einen klaren Nachteil. Mit Romain Grosjean hat er allerdings einen und extrem guten, jungen Franzosen in seinem Team, der ihn ab und zu daran erinnern wird, dass er nicht mehr der Allerjngste ist."

Fotoquelle: ServusTV

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die grten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung