Lotus-Teamchef Eric Boullier hat bei der FIA um eine Klarstellung angefragt

Formel 1 2012

— 17.03.2012

Mercedes F-Schacht: Lotus fordert von FIA Klarstellung

Lotus-Teamchef Eric Boullier hat von der FIA um eine Klarstellung zum Thema Mercedes F-Schacht angefragt - Ob man protestieren wird ist noch offen

Der neue Mercedes W03 ist vor allem den Teams Lotus und Red Bull ein Dorn im Auge. Der Silberpfeil verfügt über eine Art F-Schacht, der mit Hilfe von DRS aktiviert wird. Drücken die Piloten den Knopf am Lenkrad, so wird über ein kompliziertes System, das auch den Frontflügel mit einbezieht, ein Strömungsabriss erzeugt und die Höchstgeschwindigkeit steigt. Im Qualifying zum Grand Prix von Melbourne konnte die Konkurrenz eindrucksvoll sehen, welche Vorteile das mit sich bringt. Die Silberpfeile waren auf dem Stop-and-Go-Kurs auf den Geraden die Schnellsten.

Bereits am Freitag gab es im Fahrerlager Gerüchte, wonach gegen das Mercedes-System Protest eingelegt werden könnte. Das geschah auch nach dem Qualifying am Samstag, wie Lotus-Teamchef Eric Boullier gegenüber 'Sky UK' bestätigt: "Wir haben sicherlich Bedenken über die Legalität dieses Systems. Wir haben über James (Allison; Technikdirektor; Anm. d. Red.) Charlie (Whiting, Rennleiter; Anm. d. Red.) unsere Sicht der Dinge dargelegt. Wir warten jetzt auf eine Klarstellung von Charlie."

Zunächst handelt es sich um eine Klarstellung. Bei der technischen Abnahme am Donnerstag wurde das Mercedes-System vom Automobilweltverband FIA für legal erklärt. Ein F-Schacht ist grundsätzlich nicht verboten. Dieses System darf aber nicht aktiv - wie zum Beispiel durch die Hand oder das Knie des Fahrers - aktiviert werden. Passive Systeme sind erlaubt. Lotus hat noch einen weiteren Grund, an der Legalität zu zweifeln, denn die über den Winter entwickelte reaktive Radaufhängung war auch ein passives System, wurde aber für illegal erklärt.

Offen ist allerdings noch, ob nach der Klarstellung auch ein offizieller Protest gegen die Wertung des Qualifyings erfolgen wird. "Vielleicht", sagt Boullier. "Wir haben diese Möglichkeit. Wir warten jetzt auf die Klarstellung von Charlie." Wann soll diese Klarstellung kommen? "Wir werden es sehen. An diesem Wochenende. Wir erwarten für heute oder morgen die Klarstellung. Definitiv wollen wir diese Position bis zum nächsten Rennen verstehen." Das Rennergebnis könnte im Falle eines Protests auch provisorisch bleiben. "Ich weiß es nicht. Wir werden sehen. Es ist eine Möglichkeit", so der Franzose.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.