Button freute sich über den Sieg - Hamilton musste sich geschlagen geben

Formel 1 2012

— 18.03.2012

McLaren: Beeindruckender Saisonstart von Jenson Button

Button kontrollierte den Saisonauftakt in Melbourne vom Start bis ins Ziel und holte sich den ersten Saisonsieg - Hamilton als Dritter ebenfalls auf dem Podium

Das McLaren-Team erlebte beim Saisonauftakt im australischen Melbourne ein fast perfektes Rennen. Jenson Button setzte sich gleich am Start in Fhrung und kontrollierte das Rennen vom Start bis ins Ziel.

Teamkollege Lewis Hamilton musste schnell anerkennen, dass er mit der Geschwindigkeit seines Teamkollegen im Gegensatz zum Qualifying nicht mithalten kann. Am Ende kam ihm noch die Safety-Car-Phase in die Quere. Da er zuvor an die Box gekommen war, verlor er viel Zeit auf Vettel, der zum Reifenwechsel kommen konnte, als das Safety-Car auf der Strecke war.

Auch die schnellste Rennrunde von 1:29.187 Minuten gehrte am Ende Jenson Button. Er war damit um 0,230 Sekunden schneller als Vettel und um 0,351 Sekunden schneller als Teamkollege Hamilton.

"Jeder Sieg bedeutet eine Menge", so Button. "Der heutige Tag zeigt einfach, wie wichtig es war, einen starken Winter zu haben. Die Starts der beiden vergangenen Saisons waren fr uns beide sehr schwierig, das war heute aus diesem Grund wirklich ermutigend. Die Jungs an der Strecke und alle Mnner und Frauen zuhause in Woking haben unglaubliche Arbeit geleistet, um uns hier hinzubekommen."

"Der heutige Tag bedeutet mir viel. Ich bin mir sicher, dass er auch ihnen viel bedeuten wird. Er macht all die berstunden, die am Vormittag geleistet wurden, noch wertvoller, denn wir wissen, dass wir mit diesem Auto groartige Dinge erreichen knnen."

"Am Start wollte ich wirklich in den ersten beiden Runden schnell davon ziehen, um die Bedrohung von DRS zu verhindern. Das war nicht einfach, denn ich hatte Lewis direkt hinter mir. Aber danach verlief das Rennen reibungslos. Meine grte Sorge war das spte Safety-Car. Ich hatte einen Vorsprung von zehn Sekunden, der ziemlich gesund war, aber das Safety-Car reduzierte diesen auf gar nichts."

"Und da es sechs Uhr abends war und die Sonne unterging, war es ziemlich schwierig, die Reifen auf Temperatur zu halten als wir hinter dem Safety-Car fuhren. Das bereitete mir groe Sorgen, aber schlussendlich ist es gut gegangen. Ich konnte mich von Sebastian und der DRS-Zone ziemlich schnell absetzen, war in der Lage, einen Vorsprung herauszufahren und diesen bis zum Ende zu halten."

"Es gibt viele positive Dinge, die wir aus diesem Wochenende mitnehmen knnen. Wir verfgen ber ein groartiges Auto und knnen um die Weltmeisterschaften kmpfen. Dies ist ein perfekter Start in meine Saison und ich freue mich wirklich schon auf Malaysia."

"Gratulation an Jenson und das gesamte Team zu einem groartigen Ergebnis heute", so Hamilton. "Whrend es etwas enttuschend ist, nicht in der Lage gewesen zu sein, die Pole-Position in den Sieg zu verwandeln, bin ich nicht niedergeschlagen. Es liegen noch jede Menge Rennen vor uns und mehrere Mglichkeiten, um Punkte zu holen."

"Ich hatte dort drauen etwas zu kmpfen - es war nicht mein Tag. Am wichtigsten ist jedoch, dass wir heute gezeigt haben, dass wir ber einen sehr schnellen Rennwagen verfgen. Das ist fr das Team wirklich positiv."

"Ich bin mir nicht sicher, was am Start passiert ist, aber ich verlor an Boden und litt gegen Ende des ersten Rennabschnitts an sich abnutzenden Reifen. Am Ende des Rennens war ich nicht in der Lage, den Rckstand auf Sebastian zu reduzieren. Er war auf dem Geraden sehr schnell, was bedeutete, dass es sowieso schwierig gewesen wre, ihn zu berholen. Also fiel ich in etwas sauberere Luft zurck. Anschlieend setzte mich Mark unter Druck."

"Ich werde mich nun einfach neu fokussieren, mich konzentrieren und auf das kommende Rennen blicken. In den Weltmeisterschaften geht es vor allem um Konstanz, das werde ich zum Ziel haben."

"Jenson war heute absolut makellos", so Teamchef Martin Whitmarsh. "Er legte einen brillanten Start hin, zog an Lewis vorbei, der etwas an Schwung verlor, und danach kontrollierte er das Rennen mit vollendeter Verlsslichkeit."

"Auch Lewis fuhr extrem gut, aber er verlor unglcklicherweise den zweiten Platz, als das Safety-Car spt im Rennen auf die Strecke gerufen wurde. Lewis wollte natrlich nicht von Jenson und Sebastian geschlagen werden. So ist er nun einmal, so muss er auch sein. Lewis Hamilton wre niemals so gut, wenn er sich mit Niederlagen anfreunden knnte. Ich schtze, dass sich Lewis jetzt schon ausmalt, wie er am kommenden Wochenende zurckschlgt."

"Das Safety-Car hat Sebastian ein Geschenk von einigen Sekunden gemacht. Ohne dies htten wir den Doppelsieg wohl sicher gehabt. So ist das eben mit Safety-Cars. Heute hatten wir etwas Pech, aber in der kommenden Woche luft es dann vielleicht schon wieder zu unseren Gunsten. Ein McLaren-Doppelsieg war zum Greifen nahe, aber ich wrde sagen, dass es ein sehr gutes Zeichen ist, wenn man ber die Positionen eins und drei ein wenig enttuscht ist, damit knnen wir leben."

"Jenson hatte als Fhrender die freie Wahl, er konnte frei entscheiden, wann er stoppen will. Sobald ein Polster von sechs Sekunden zwischen den Autos ist, kann auch das andere Fahrzeug in der gleichen Runde hereinkommen. So etwas haben wir gebt. Das geht eigentlich immer auf."

"Wir unterschtzen unsere Gegner nie, und ohne Zweifel liegt zwischen dem heutigen Tag und dem Ende der Saison eine lange und harte Strecke vor uns. Aber wir sind gut gestartet und in ein paar Tagen werden wir nach Sepang, Malaysia gehen, und werden hungrig darauf sein, diesen Sieg zu wiederholen."

"Ich mchte mich bei allen nicht nur bei McLaren-Mercedes bedanken, sondern auch bei Mercedes AMG HighPerformancePowertrains fr eine fantastische Anstrengung whrend den vergangenen paar Wochen und Monaten. Wir haben alle unglaublich hart gearbeitet, und heute hat sich all diese harte Arbeit in der Abendsonne im Albert Park von Melbourne bezahlt gemacht."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die grten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung