Sebastian Vettel lag in Sepang nur kurz vor dem späteren Sieger Fernando Alonso

Formel 1 2012

— 25.03.2012

Vettel: "Es gibt ein paar Gurken, die rumfahren..."

Weltmeister Sebastian Vettel blieb in Malaysia ohne WM-Punkte: Von Beginn an ohne Funk unterwegs und Kollision mit Narain Karthikeyan

Fr Sebastian Vettel hat sich die Reise zum Grand Prix von Malaysia nicht gelohnt. Nach Platz zwei beim Saisonauftakt in Melbourne blieb der Weltmeister in Sepang ohne WM-Punkte. Vettel lag trotz fehlender Funkverbindung zum Red-Bull-Team auf Kurs zu Platz vier. Doch bei der berrundung von HRT-Pilot Narain Karthikeyan schlitzte der Inder den linken Hinterreifen von Vettels Red Bull auf und beendete so die Hoffnung auf WM-Punkte.

"Er war neben der Strecke. Ich war meiner Meinung nach schon vorbei", so Vettel gegenber 'RTL'. "Wie im echten Leben auch gibt es ein paar Gurken, die rumfahren... Es ist extrem frustrierend, weil in dem chaotischen Rennen, in dem ich direkt am Anfang den Funk verloren habe, wre ein vierter Platz zufriedenstellend gewesen. So springt halt gar nichts dabei heraus."

Aufgrund der fehlenden Funkverbindung verpasste Vettel den idealen Zeitpunkt zum Wechsel auf Slicks. "Wenn wir htten miteinander reden knnen, wren wir schon frher rein. So wusste ich nicht, was die anderen machen", zeigt er sich frustriert. Dass Melbourne-Sieger Jenson Button im McLaren ebenfalls ohne Punkte blieb, ist fr den Red-Bull-Piloten kein Trost. "Das ist mir eigentlich wurscht. Man schaut auf sein eigenes Rennen", sagt er.

In der Schlussphase erhielt Vettel die Anweisung, das Auto abzustellen, um so bis zum nchsten Rennen (15. April in Schanghai) ungestraft einen Getriebewechsel vornehmen zu knnen. "Ich htte reinkommen sollen, aber ich habe mir gedacht, es gehrt sich so, dass man ein Rennen zu Ende fhrt, auch wenn das Auto den Geist aufgibt", so der zweifache Weltmeister.

"Ich denke das Team wollte einfach das Auto sparen, aber ich wollte gern die Zielflagge sehen, was vielleicht auch nicht ganz richtig ist", wie er spter einrumt. Alles in allem war der Grand Prix von Malaysia fr Vettel ein enttuschendes Rennen. "Es ging drunter und drber. Wenn man dann noch den Funk verliert, macht es das nicht einfacher. Dass man den Reifen aufgeschlitzt bekommt von einem berrundeten, der einfach nur Platz machen soll, muss man nicht verstehen. Es ist extrem schade, auf diese Weise WM-Punkte zu verlieren."

So sind die Aussichten fr den Grand Prix von China derzeit alles andere als rosig. "Wir stehen irgendwo mittendrin", sagt Vettel mit Blick auf das aktuelle Krfteverhltnis und lobt die Siegesfahrt von Ferrari-Pilot Fernando Alonso: "Fernando hat ein gutes Rennen gefahren. Der Schlssel dazu war wohl, dass er jedesmal zum richtigen Zeitpunkt an die Box gekommen ist." Indes steht fr den Red-Bull-Piloten, der nach zwei Rennen mit 17 Punkten Rckstand auf den WM-Fhrenden Alonso auf Rang sechs der Gesamtwertung liegt, eines fest: "Wir mssen an uns arbeiten, ganz klar."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die grten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung