Sebastian Vettel sieht nach wie vor gute Chancen auf die Titelverteidigung

Formel 1 2012

— 07.04.2012

Vettels Vertrauen ins Red-Bull-Team ungebrochen

Sebastian Vettel liegt in der Fahrer-WM derzeit nur an sechster Stelle, ist aber trotzdem zuversichtlich, dass er seinen Titel erfolgreich verteidigen kann

Obwohl der Saisonauftakt mit einem zweiten Platz in Australien und einer Nullnummer in Malaysia nicht so gut wie erhofft verlaufen ist, lässt Sebastian Vettel den Kopf nicht hängen: "Ich gebe zu, dass die ersten zwei Rennen nicht gerade perfekt waren, aber so schlecht waren sie auch wieder nicht", erklärt der zweimalige Weltmeister. "Wir haben bewiesen, dass wir mit den stärksten Teams mithalten können, und das ist sehr wichtig."

Die Dominanz, die Red Bull seit 2009 phasenweise hatte, scheint aber verflogen zu sein. Während Vettel zweimal nur in der dritten Startreihe stand, erzielte McLaren jeweils die Positionen eins und zwei. In der Weltmeisterschaft liegt Vettel mit 17 Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Fernando Alonso auf Rang sechs. Wäre er in Malaysia nicht mit Narain Karthikeyan kollidiert, wäre er in etwa gleichauf mit den McLaren-Piloten.

"Wenn du, wie ich in Malaysia, ein Missgeschick hast, kannst du nichts machen, aber so ist die Formel 1 halt", sagt Vettel und ergänzt: "Wir haben jetzt noch 18 Rennen vor uns und werden alles unternehmen, um unsere Titel zu verteidigen. Ich habe volles Vertrauen ins Team, das Auto und mich selbst. Wir haben viel zu tun, aber wenn wir als Team zusammenhalten, können wir alles erreichen."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Die hässlichsten Ideen der Formel-1-Historie

News

Fotostrecke: Die hässlichsten Ideen der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung